Schule
Schüler
Eltern
Lehrer
Unterrichtsfächer
Neuigkeiten
Forum
Seitenplan
Suche
Service
Über unser Netz

An- und Abmelden

Passwort vergessen?





Calvin College 2018










Austauschrunde 2017






Austauschrunde 2016








Are you interested in going abroad? - Gesprächrunde Austauschüler am 21.09.2016

Am 21.09.2016 findet im 4. Block im Raum 304 auch in diesem Jahr eine Gesprächrunde mit zurückgekehrten Austauschschülern unserer Schule statt. Wer interessiert ist, ist herzlich eingeladen, um Fragen zu stellen oder einfach nur den Erfahrungen der Schüler zu lauschen.


Projekte - Englisch


Big Challenge 2016

Big Challenge






Auch in diesem Jahr haben unsere Schüler wieder sehr erfolgreich mit 167 Schülern und Schülerinnen der Klassen 5 bis 8 am Big Challenge Contest teilgenommen. Insgesamt beteiligten sich 606 407 Mädchen und Jungen aus Frankreich, den Niederlanden, Österreich, Polen, Schweden, Spanien und Deutschland.

Wir gratulieren den Erstplatzierten an unserer Schule!

 

Klasse 5

1. Mara Lena Masser, 5b

2. Sali Khouri, 5e

3. Emma Gießmann, 5a

4. Malin Eggert, 5e

5. Leonie Adamczyk, 5a

 

Klasse 6

1. Anna Herzer, 6d

1. Kai -Niklas Holzhausen, 6e

3. Chiara Brossuleit, 6e

4. Erik Wolter, 6e

5. Thorfinn Braune, 6e

 

Klasse 7

1. Lilian Treu-Painter, 7b

2. Matti Haase, 7e

3. Jedidah Julian, 7e

4. Chiara Kießling, 7e

5. Moritz Gauert, 7d

 

 

Klasse 8

1. Julia Kempa, 8e

2. Christian Mitew, 8e

3. Jakob Czauderna, 8e

4. Fiona Wolf, 8e

5. Leonie Bader, 8e

 

 

Alle Teilnehmer erhalten eine Teilnahmeurkunde und ein London- oder New York Poster. Die Erstplatzierten können sich noch über verschiedene Comics, Bücher, Schulkalender usw. freuen.

Die Preise und Urkunden werden in der letzten Schulwoche durch die Klassenleiter oder Englischlehrer ausgegeben.

Jeder Teilnehmer kann seine erreichte Punktzahl auf der Internetseite von Big Challenge mit seinem persönlichen Zugangscode einsehen.

 

Sonderpreise

Wir gratulieren Mara Lena Masser zum 6. Platz auf Länderebene in der Jahrgangsstufe 5.

Mara erhält zusätzlich einen Bluetooth - Lautsprecher, einen Bildband "America - The Beautiful", ein T-Shirt, ein First Class National Honour Diplom und einen Länderpokal.

 

Wir gratulieren Anna Herzer und Kai-Niklas Holzhausen zum 3. Platz auf Länderebene in der Jahrgangsstufe 6. Anna und Kai-Niklas erhalten zusätzlich einen Bluetooth - Lautsprecher, einen Bildband "America - The Beautiful", ein T-Shirt, ein Easy Learning English Software Komplettpaket, ein First Class National Honour Diplom und einen Länderpokal.

 

Congratulations!

 

B.Kühnast

Fachschaft Englisch

 


Gesprächsrunde mit Austauschschülern

Am 30.09.2015 fand eine Gesprächsrunde mit unseren Austauschschülern statt.










Studienfahrt London 2015








Calvin College

Wie schon seit 23 Jahren, weilen auch in diesem Jahr Studenten vom Calvin College, einer christlichen Schule in Grand Rapide(Michigan), vom 09. bis zum 13. Januar 2014 bei uns in Wittenberg.

Wir holten sie wie üblich vom Zug ab. Begrüßt wurden unsere Gastschüler mit Klängen unserer Bigband, einer Rede von Herrn Sandau und einem leckeren Imbiss.

Weitere Berichte folgen... Wir sind gespannt....









Interkulturelle Woche 2014

Im Rahmen der Interkulturellen Woche 2014 fand eine Gesprächsrunde mit unseren Austauschschülern und die Englisch-Olympiade statt.









Flashmob an unserer Schule

Am 13.01.2014 gab es an unserer Schule einen Flashmob von unseren Schüler und den amerikanischen Studenten aus GRAND RAPIDS, MICHIGAN.

 

 

Lassen wir Bilder sprechen!!!

 















Austauschschüler

Am Mittwoch,  2.10.2013 berichtete Lisa Schulze im Rahmen der Interkulturellen Woche über ihren Auslandsaufenthalt. Interessiert hörten Schüler zu. Dieses Treffen wurde von der Fachschaft Englisch organisiert.







Austauschschülerin

Hallo!

Mein Name ist Olivia Flory. Ich mache ein Praktikum an der Hundertwasserschule. Dabei begleitet mich Frau Schmid. Ich komme aus den USA. Dort studiere ich in Springfield Ohio an der Wittenberg Universität. Springfield ist eine Partnerstadt von Lutherstadt Wittenberg. Dadurch haben derzeit 15 Studenten von uns die Möglichkeit, ein Austauschprogramm von 3 Monaten zu machen. So lernen wir die deutsche Kultur aus erster Hand kennen. Ich finde es sehr interessant, etwas über das deutsche Bildungssystem zu lernen und hoffe auch, den Schülern dabei helfen zu können, ihr Englisch zu verbessern.


Englandfahrt 2013

Am Freitag, dem 22. März 2013, um 16 Uhr fuhren wir vom Wittenberger Busbahnhof mit zwei Bussen los. Wir, das waren 115 Schüler der 9. und 10. Klassen sowie 10 Schüler der Reinsdorfer Schule. Nach 18 Stunden Fahrt und 90 Minuten Fährüberfahrt über den Ärmelkanal kamen wir in Weymouth - in der Grafschaft Dorset gelegen - gegen 11 Uhr an.

Wir wurden an unsere Gastfamilien verteilt und fuhren mit ihnen zu unserem neuen Zuhause, das wir für ein paar Tage beziehen würden. Die meisten Schüler waren mit ihren Familien zufrieden, von denen viele Kinder und Haustiere hatten. Bis abends halb zehn konnten wir uns in der Stadt aufhalten.

Am Ankunftstag, nachdem wir mit unserer Familie Lunch gegessen hatten, begaben wir uns zur Jubilee Clock, von wo aus eine Stadtralley gestartet wurde, bei der wir das Stadtzentrum erkundeten.

Am nächstens Tag besuchten wir Beaulieu. Dort sahen wir uns den Wohnsitz und die Autosammlung eines Grafen an.

Am Montag stand ein Besuch in Dorchester - der Hauptstadt der Grafschaft Dorset - auf dem Plan. Dort konnte eingekauft oder die Stadt angeschaut werden. Kurz vor Mittag fuhren wir nach Portland - einem Ortsteil von Weymouth - wo die Segelwettbewerbe der Olympischen Spiele stattgefunden hatten. Dort turnten einige auf den Steinen herum, aber viele probierten auch Cream Tea und andere englische Spezialitäten. 

Natürlich gehört zu so einer Fahrt auch eine Wanderung, und so begaben wir uns am Dienstag nach Corfe Castle - einer alten Burgruine in einem kleinen Dorf. Danach sahen wir uns Durdle Door an. Dies ist ein großes Felsentor im Meer. Am Strand konnten wir Fotos machen und einige waren so mutig, dass sie sogar ins Wasser gingen. Von dort aus wanderten wir entlang der Jurassic Coast zu Lulworth Cove.

Mittwoch früh um 7 hieß es Abschied nehmen von den Gastfamilien. Wir fuhren nach London, wo wir etwa 11 Uhr ankamen. Dort hatten wir die Chance, uns die Stadt anzusehen. Bereits vor der Fahrt hatten wir uns in Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe besuchte Madame Tussauds und die andere drehte eine Runde auf dem London Eye. Wer noch Lust und Laune und die nötigen Pounds hatte, konnte noch ausgiebig shoppen gehen.

Abends sahen wir am Treffpunkt und auch später auf der Fähre noch viele Schüler aus Wittenberg und Umgebung, denn es waren in den Osterferien viele Busse mit Jugendweihe-Teilnehmern unterwegs.

Am Donnerstag um 15 Uhr wurden wir von unseren Eltern wieder am Busbahnhof Wittenberg abgeholt.

Alles in allem war es eine sehr schöne Fahrt, von der hoffentlich die meisten viele neue Eindrücke und Wörter mitgenommen haben.



Calvin College und LMG 2013

















Austauschschüler

Ein Erfahrungsaustausch von ehemaligen und zukünftigen Austuaschschülern am 02.05.2012 unter Leitung der Fachschaftsleiterin Frau Mende.






Calvin College und LMG 2012










Bericht über den Besuch von Studenten des Calvin Colleges 2010





Wie schon seit 19 Jahren, kamen auch in diesem Jahr Studenten vom Calvin College, einer christlichen Schule in Grand Rapide(Michigan), vom 14. bis zum 18. Januar zu uns, nach Wittenberg.

Wir holten sie wie üblich vom Zug ab, der dieses Jahr aus Berlin kam, denn sie waren schon zwei Wochen in Deutschland in Berlin, Lübeck und Husum. Dort fanden sie Unterkunft in Gastfamilien, Jugendherbergen oder im Hotel.

Gemeinsam gingen wir zur Schule, wo der Chor und  Herrn Sandau die amerikanischen Studenten begrüßen und nachdem sie sich bei einem kleinen Snack ein wenig ausgeruht hatten, liefen sie mit Frau Lasarczik und ihrem Lehrer, Herrn Prof. Roberts, zur Stadtkirche, wo Herr Naumann auf sie wartete. Nach der Führung hatten sie noch einen Gesprächskreis mit Herrn Pfarrer Hasse und wurden dann total erschöpft von den Gastfamilien abgeholt. Den restlichen Abend verbrachten sie in unseren Familien. Morgens um 8 Uhr (zur Freude von uns eine Stunde später als gewöhnlich) in der Schule auftauchen, gingen sie in verschiedene Klassen für 3 Schulstunden hospitieren. Danach probten sie für den Abschiedsabend und hatten dann den kompletten Nachmittag für verschiedene Aktivitäten in ihren Familien Zeit. Erst am Abend um 18 Uhr trafen wir uns alle nochmals, um in der schönsten wittenbergischen Aula einen berühmten, auch aus Amerika kommenden Chor, den "Carthage Choir" aus Wisconsin, anzuhören, der am Vorabend in Berlin vor einem riesigen Publikum aufgetreten war, was leider in Wittenberg fehlte. Am nächsten Tag brachten wir unsere Gäste zwar wieder mit in die Schule, doch wurde nicht hospitiert, sondern in die Stadt gelaufen, wo sie die Schlosskirche, das Lutherhaus, sowie die Bibliothek im Predigerseminar besuchten. Wir mussten derweil zum Untericht und erst 15.00 Uhr, nachdem sie an einer Schulführung teilgenommen hatten, holten wir sie ab. Auch an diesem Nachmittag gab es viel Freizeit. Erst 19 Uhr konnten sie mit uns zum Allianzabend gehen, wo ein moderner Gottesdienst gestaltet wurde. Doch nicht alle nutzten dieses Angebot. Am späten Abend trafen wir uns alle im "Velvet", wo wir tanzten und sehr viel Spaß miteinander hatten! Samstag morgen konnte ein wenig ausgeschlafen werden, denn erst um 10:30 Uhr trafen wir uns auf dem Bahnhof. Unser Ziel hieß Leipzig: Shoppen und Besichtigung der Thomaskirche. Um pünktlich 19 Uhr in der Bachstraße zu sein und um vorher noch etwas essen zu können, fuhren wir ca. 17 Uhr mit dem Zug nach Hause. Dieser Abend wurde sehr unterhaltsam, denn unsere amerikanischen Studenten hatten mit ihrem Profesor ein kleines Programm für uns vorbereitet. Mit einem Sketch, einigen Liedern und einem Märchenquiz brachten sie die Gastfamilien zum Lachen. Es wurde noch erzählt und als sich langsam die Runde auflöste, gingen wir mit unseren "Amis"  in die Coco- Bar, tranken etwas und hatten zusammen viel Spaß. Der Abschiedsmorgen fing  um 10 Uhr mit dem Gottesdienst in der Stadtkriche an, der zugleich auch der Abschluss der evangelischen Allianzwoche war. Etwas später trafen wir uns alle am Bahnhof, warteten gemeinsam auf den Zug und verabschiedeten uns, alle mit positiven Erinnerungen, von den Amerikanern, die weiterfuhren nach Erfurt.


Jone Rehfeld Klasse 10



Englisch in der Grundschule

Hier folgt bald ein Artikel der Fachschaft Englisch...




















Connecting classrooms



Who are you?


Getting to know each other in a funny way


Tea and biscuits

Visit at another school

What’s different? -  What’s the same?

On 30.08.2011 we visited one of our cluster - schools in Halle with the topic “Inclusion instead of Exclusion“. The Astrid-Lindgren-School is aschool for handicapped students and  is situated  in a silent part of Halle/Saale. As we arrived there , we were greated by the headmaster. We were brought into a room were we could rest for a while.

We also watched a film showing how they live and work in this school. Then we went into a sportsroom and played games to communicate better. After that  we were separated into two groups so we could look at the school. The students have to wash up, prepare lunch and wash their clothes and much more. They even have a flat to practise how real life works.

After the tour we had tea and biscuits together with the students from Astrid-Lindgren-School.

We would have stayed a little longer, if we didn’t have to catch the train.

 

In the Name of the Connecting-Classrooms-Team

Edward Treu-Painter and Paula Gruner


Herzlich Glückwunsch allen Teilnehmern am Big Challenge 2011!


 class  rank school  rank region  rank national  first name  last name  points 
Level 1  5f  20  992   LUISA  GALLASCH  307,5 
Level 1  5c  30  1653  SARAH  KOPLIN  300 
Level 1  5f  51  2781  LAURA  FRANK  291,75 
Level 1  5a  63  3200  EMILY  SCHOENFELDER  289,25 
Level 1  5f  74  3461  VIVIEN  SCHINKE  287,5 
Level 2  6a  72  VALERIE  KUEHNAST  328,75 
Level 2  6b  23  1069  KLARA  METZNER  293,75 
Level 2  6b  67  3329  LISA  ROMING  270,25 
Level 2  6a  91  4353  MARIE  BERGER  264 
Level 2  6a  105  4739  MARCUS  HABERLAND  262,25 
Level 3  7d  21  1482  JULIUS  RETTLER  308,75 
Level 3  7c  31  1914  ANTONIA  BÖKER  305 
Level 3  7a  58  3506  ULRIKE  REDETZKY  295,25 
Level 3  7c  82  5057  KASPAR  LEHNERT  288,5 
Level 3  7c  86  5164  PIUS  BAATZSCH  287,5 
Level 4  8e  77  3335  LEON  BRÜCKNER  273,25 
Level 4  8a  228  9335  MAXIMILIAN  HÄNIG  248 
Level 4  8c  261  10590  JULIANE  STREJCEK  244 
Level 4  8c  310  11811  FRANZISKA  TIERSCH  240,25 
Level 4  8a  639  21315  PHILIPP  KASIMIR  213,25 

Connecting classrooms




What is connecting classrooms?

- it’s a project between schools in the UK and all around the world

- Connecting Classrooms builds lasting partnerships between schools in the UK and others around the world

- through these partnerships, the programme develops understanding between young people  in different societies

- it wants to create a safer and more connected world for the future

 

- we mainly work together on the Internet

- there is a special platform: etwinning(http://www.etwinning.de/)

- students and teachers have a safe chatroom there

- the language of the project is ENGLISH

 

- Connecting Classroom is organized by the British Council, the United Kingdom’s international organisation for cultural relations and educational opportunities ( it is like our  Goethe- Institut)

 

Our partners

- we work together with 5 schools near Liverpool in the UK, 5 schools near Novi Sad in  Serbia, and 5 schools near Bratislava in Slovakia

- our German partners are Latina Halle, Walter-Rathenau-Gymnasium Bitterfeld,

  Domgymnasium Merseburg und Förderschule Astrid Lindgren Halle

 

Our activities

- in December we wrote Christmas greetings to the schools in the UK, Serbia and Slovakia

- you can look at their greetings for us over there

- in February 10 students of our school took part in a Young Leader Training in Magdeburg

- we want to create a logo

- we want to upload profiles of the students and our school on the etwinning platform

- we want to make an online-newspaper from all schools in our group

- we want to make a film

- we want to work on different topics in the lessons and discuss them with our partners

 

We hope we can learn a lot about students in our partner countries.

We want to practice our English and perhaps we can get a partner school in the UK, which we can visit in Liverpool or Southport.

 

Links:

http://www.britishcouncil.de/d/about/pr_cc_1010.htm

http://www.britishcouncil.org/learning-connecting-classrooms.htm

http://www.britishcouncil.org/learning-connecting-classrooms.htm


Besuch von Studenten des Calvin Colleges

Hier erste Eindrücke von der schwungvollen und liebevollen  Begrüßung unserer Gäste!











Studienfahrt London 2010 – Mind The Gap!



Great Court im British Museum


Treppengeländer in der St. Paul's Cathedral

Siebzehn Stunden können ganz schön lang sein – besonders, wenn man sie in einem vollgestopften Reisebus verbringt. Immerhin denkt der moderne Mensch an sein persönliches Wohl und die Mittel zur individuellen Belustigung, die von tiefgründigen Philosophenbüchern über elektronische Spielgeräte bis hin zu intimen Lady-Gaga Memoiren reichte. Trotz Schlafmangel, akuten Rücken- und Gelenkschmerzen und dem dringenden Bedürfnis sich zu bewegen, haben sich diese besagten siebzehn Stunden dennoch gelohnt. Denn unser einwöchiger Aufenthaltsort war ja schließlich die Weltmetropole London. Nachdem sich alle – mehr oder weniger – mit den Hotelzimmerchen angefreundet hatten, stürmten wir auch schon sternenförmig aus dem Hotel um erste Eindrücke zu sammeln.

 

 

Und zwar stand uns folgendes offen: London aus eigenen Blickwinkeln, unaufgezwungen zu erleben und kennenzulernen. Auskünfte bekam man zum einen von unseren aufgeschlossenen Begleiterinnen beziehungsweise Englischlehrerinnen Frau Gauert und Frau Schmid, die dafür gesorgt hatten, dass dies die krönende Abschlussfahrt für uns wird, weil man auch merkte, dass sie wirklich daran interessiert waren, uns London näher zubringen und sich auch schon im Vorfeld Gedanken über die Planung dieser Fahrt gemacht hatten. Das Lohnenswerte an dieser Studienfahrt war nämlich, dass die Schüler, wenn sie denn genug Lust und Elan hatten, ihre eigene, individuelle London-Route planen konnten um sich dann aufzumachen ins Ungewisse. Denn nichts ist schlimmer sich in einer Großstadt, wo es sowieso nur so von hochgezogenen-Socken-Trägern, mit Kameras umschlungenen Freaks und penetranten Minderjährigenhaufen wimmelt, dann auch noch selbst als peinliche Schulklasse ertappt zu werden.

Um nur mal einen Einblick zu geben, was man in London gesehen haben muss!

Da man ohnehin schon an jeder Straßenecke Geld loswird (besonders kostenspielig kann es auf der Oxford Street werden), kann man sich zur Abwechslung auch einmal zurückhalten und sich trotzdem weiterbilden: Gemeint ist das British Museum, welches schon allein durch die Architektur, besonders das von Norman Foster konstruierte Glasdach, besticht. Nicht nur das British Museum, sondern auch eine Vielzahl anderer Museen und Galerien Londons, wie die National Gallery und das eindrucksvolle Tate Modern sind kostenlos! Zudem bieten diese drei Museen auch kostenlose Führungen an, die sich ideal für die Bereicherung des englischen Wortschatzes anbieten. Als Schülergruppe bekamen wir Vergünstigungen für einen Workshop und der Theatervorstellung Macbeth im Globe Theatre und einer Besichtigung des Tower of London, wo man unter anderem die Kronjuwelen begutachten kann.

Zum entspannen und verdauen des angehäuften Wissens bieten sich folgende Orte an: Trafalgar Square, Hyde Park und extravagante Flohmärkte (Portobello Road).

Aber damit war nicht genug! Eine angenehme Abwechslung (obwohl eigentlich gar keine von Nöten war...bei diesem Angebot!) bot unser Ausflug nach Oxford. Wegen eines kleinen Busunfalls, bei dem glücklicherweise nur ein paar Blinker beschädigt wurden, verlief die Hinfahrt nicht 100% stressfrei, aber angekommen in Oxford sollte sich dies ändern. Nachdem wir uns selbst etwas in dieser kleinen, aber nichts desto trotz wunderschönen Stadt umblicken konnten, begann – bei perfektem Wetter – unsere Stadtführung, die uns einen Einblick in die berühmten Colleges (u.a. Trinity College) der Oxford University gab. Es war genau die richtige Zeit für eine solche Führung, da die Studenten gerade in ihrer Prüfungszeit steckten und daher auf ihren Anzügen beziehungsweise Kleidern Nelken trugen. Traditionell tragen die Studenten der Oxford University  für die erste Prüfung weiße, danach rosafarbene und schließlich rote Nelken für ihre Abschlussprüfungen.

 

Eine sehr vielseitige und umfangreiche Fahrt, die man den folgenden 12.Klassen nur weiterempfehlen kann!

 

 

 

Paula Beelitz & Anina Räuchle, Klasse 12


Geek House Entschlüsselung

01000001 01110011 01101011    65 115 107  ask

00100000 01101101 01100101    32 109 101  me

00100000 01100001 01100010    32   97   98  ab

01101111 01110101 01110100  111 117 116  out

00100000 01110100 01101000    32 116 104  th

01100101 00100000 01000111  101   32   71  e G

01100101 01100101 01101011  101 101 107  eek

00100000 01001000 01101111    32   72   79  Ho

01110101 01110011 01100101  117 115 101  use

ask me about the Geek House


Die Entschlüsselung erfolgte durch Schüler der Klasse 10 durch Umwandlung des Binärcodes in den ASCII-Code und dann in die englische Sprache !



Springfield trifft Wittenberg















Wittenberg meets Springfield


Am 09.03.2010 fand die Auftaktveranstaltung für unser geplantes Projekt statt.

Theatralisch und musikalisch perfekt wurde diese Veranstaltung durch die Theatergruppe "Dunkelbunt" in Szene gesetzt. Ausgewählte Schüler der 10. Klassen überzeugten durch Pantomime, "Lutherzwerge" und Gitarrenklänge. Unser Trio Luther, Melanchthon und Hundertwasser wurde vorgestellt. Zu Gast waren neben Schülern und Lehrern Professoren und Lehrer aus Springfield.

Geplant ist eine Online-Partnerschaft zwischen Wittenberg und Springfield. Dies soll eine Plattform von Jugendlichen für Jugendliche werden. Jeder weiß, wo die Thesen sind... Aber wo sind in Wittenberg und Springfield romantische Plätze? Oder wo gibt es das beste Eis?

Es wurde Brainstorming oder mit den Worten unseres stellvertretenden Schulleiters "Ideenbörse" durchgeführt.

Die anwesennden Personen sollen als Multiplikatoren funktionieren. Es ist eine "dunkelbunt" zusammengewürfelte Gruppe aus Sprachspezialisten, Computerspezialisten und vielen anderen "verrückten" Leuten.

Es gilt technische Hindernisse, den Zeitunterschied von 6 Stunden und vieles mehr zu überwinden. Aber Dank unserer "Geeks" wird dies gut möglich sein.

Viel Erfolg!






Letzte Änderung:  22:20 12.01.2018


Deutsch
Mathematik
Informatik
Englisch
Französisch
Spanisch
Latein
Russisch
Biologie
Physik
Chemie
Geographie
Geschichte
Sozialkunde
Astronomie
Wirtschaft
Rechtskunde
Kunst
Musik
Ethik
Religion
Psychologie
Sport


© LMG 2008-2018


Besucher: 11559115
(seit 2.Mai 2008)