Schule
Schüler
Eltern
Lehrer
Unterrichtsfächer
Neuigkeiten
Gästebuch
Forum
Seitenplan
Suche
Service
Über unser Netz

An- und Abmelden

Passwort vergessen?





Musik


Weihnachtskonzert 2016





















Leude mid Jeschichde

Der Musikkurs von Herrn Ketelaar erfreute uns am 30.05.2016 in der Aula unseres Gymnasiums mit einem abwechslungsreichen, unterhaltsamen Programm.

 

 



























Weihnachtskonzert 2015















Jugendjazzorchester und BigBand























Am 28.09.2015 weilte in unserem Gymnasium das Jugendjazzorchester Sachsen-Anhalt. Es gab ein tolles Konzert unter Leitung von Professor Ansgar Striepens für die Bläserklassen und Musikkurse.

Abends stellte den Höhepunkt ein gemeinsamer Auftritt mit unserer Bigband im Phoenix-Theater dar.











Aufführung Musikprojekt Klasse 10 "Back To The Music"



Lasst uns auf eine kleine Reise gehen. Eine Reise in die Vergangenheit oder sollte ich sagen: "Back to the Music"? Unser Musikkurs der 10. Klassen, unter der Leitung von Andreas Rußbült, wagte sich einmal zurück zu schauen und die einzelnen Musikepochen unter die Lupe zu nehmen. Wir hatten ein Ziel: Wir wollten zeigen, wie interessant diese Musikrichtungen doch waren und stellten ein Projekt auf die Beine, welches am 27. Juni 2015 aufgeführt wurde.

 

Große Anspannungen haben sich kurz vor dem Auftritt ergeben, denn nicht jeder ist das Gefühl gewohnt, auf einer Bühne zu stehen. Schritt für Schritt füllte sich der Saal mit Zuschauern und die letzten Vorbereitungen gingen los. Die Aufführung war ein Erfolg und der Applaus hat uns allen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert! Harte Arbeit wird also doch belohnt und das war es wirklich. Um die Vorbereitung ein wenig zu erleichtern, wurden wir in Gruppen aufgeteilt, die ihre jeweiligen Titel bearbeiteten. Natürlich gab es auch Meinungsverschiedenheiten, die dazu führten, dass man nicht mehr voran kam. Doch die Schüler hatten ihr Ziel im Blick, sodass schnell Kompromisse gefunden wurden. Neben den schweren Zeiten der Vorbereitung, gab es auch schöne, denn die Musik brachte immer wieder gute Laune und verhalf zu einer angenehmen Atmosphäre in der jeder ein Lächeln trug. (Laura Krause)


Herzlich Willkommen, Herr Rußbült!


(...) „Als einst im 30-jährigen Krieg eine schwedische Armee auf deutschem Territorium um Land und Religion kämpfte, verletzte sich ein vermutlich finnischer Soldat und wurde liebevoll von einer deutschen Magd gepflegt. Es kam, wie es kommen musste: Die beiden verliebten sich unsterblich ineinander und bekamen kurz darauf ein Kind." Diese wunderschöne und spekulative Geschichte erzählte mir Herr Rußbült am Anfang unseres kleinen Interviews und beantwortete somit meine neugierige Frage, nach der Herkunft seines sehr seltenen Nachnamens. Andreas Rußbült ist seit Anfang des Schuljahres 2014/2015 Lehrer für Musik und Ethik an unserer Schule. Der gebürtige Wittenberger, der aber zwischenzeitlich an Gymnasien in Gräfenhainichen, Jessen und Uetersen (in Schleswig-Holstein) unterrichtete, lebt gemeinsam mit seinen zwei kleinen Kindern und seiner Freundin in der alten Heimat. Nachdem er in Magdeburg studierte, legte er sein Referendariat am anderen Ende Deutschlands, in der Nähe von Hamburg ab. Dazu äußerte er, mit einem Lächeln im Gesicht: „Lehrjahre sind Wanderjahre" und er habe diese Zeit sehr genossen.

 

Auf den Beruf des Musiklehrers ist Herr Rußbült aufmerksam geworden, da er in seiner Schulzeit in einer Schülerband mitwirkte, im Chor sang, Theater spielte und schließlich auch außerschulisch seine eigene, kleine Band gründete. Später hat er ein Praktikum an einer Schule absolviert und so gemerkt, dass er unglaublich viel Spaß an dieser Tätigkeit hatte und sie kurzerhand zu „seinem Beruf" machte. Als Kind jedoch wollte er viel lieber Astronaut werden, da er bis heute ein sehr großes Interesse an der Astronomie hat.

 

Die Entscheidung, Ethiklehrer zu werden, kam dafür aber erst einige Zeit später, da nser Neuzugang ursprünglich Schülern das Rechnen beibringen wollte, anstatt philosophische Vorträge zu halten. Herr Rußbült besuchte damals mit einer Mitstudentin aus Neugier ein Seminar für Philosophie. Dieses komplizierte Themengebiet hatte ihn schon immer fasziniert. Doch nach diesem Erlebnis entdeckte er seine wahre Liebe dazu und er musste sich eingestehen, dass die Mathematik dabei nicht mithalten konnte.

 

Als ich unserem neuen Lehrer dann nach seinen Hobbys fragte, erzählte er mir, dass er eine große Leidenschaft für das Motorradfahren und Salsa tanzen pflegt. Auch das Theater spielt für ihn immer noch eine tragende Rolle, da er mehrere Jahre als Kabarettist auftrat. Außerdem liebt er es, zu tauchen und hat sogar das Rettungsschwimmerabzeichen gemacht. Dazu bekundet er: „Wasser ist mein erstes Element!".

 

Zur Zeit finden wir den neuen Kollegen häufig im Unterricht mit unseren kleineren Schülern, mit denen er gerne musiziert. Doch besonders die Arbeit mit Kursklassen bereitet ihm sehr viel Freude. Außerdem verriet er mir, dass er unglaublich gerne eine Bläserklasse bekommen würde, um eine neue Herausforderung anzunehmen.

Doch von allen Schülern erwartet er, dass sie mitdenken und sich somit am Unterricht beteiligen. Uns allen möchte er mit auf den Weg geben, dass wir uns bewusst werden sollen, dass wir alle noch jung sind und uns die Welt zu Füßen liegt. Wir können unser Leben selbst verändern, getreu dem Motto: „Alles ist möglich!" (Tina Riedel)


Sommerfest 2015

Vielen Dank für die brilliante Performance...

































Mit Beginn dieses Schuljahres bzw. des neuen Halbjahres hat der Fachbereich Musik neue Kollegen bekommen, die sich Ihnen und euch an dieser Stelle kurz vorstellen wollen:





Mein Name ist Karsten Alber. Ich freue mich seit diesem Jahr Teil des Kollegiums des Luther- Melanchthon Gymnasiums zu sein. Mittlerweile sind einige Monate vergangen und ich kann sagen, dass ich mich an dieser Schule sehr wohl fühle. Das tägliche Miteinander zwischen Lernenden und Kollegen bereitet mir viel Freude und motiviert mich, auch in anstrengenderen Phasen einen kühlen und kreativen Kopf zu bewahren.

Mit der Entscheidung in Wittenberg tätig zu sein, wurde ich zum Länderpendler. Der ICE bringt mich meist recht zuverlässig jeden Morgen aus Leipzig hierher und nachmittags zurück. Ich lebe dort mit meiner Freundin und meinen zwei kleinen Töchtern. In Leipzig habe ich neben Musik auch Germanistik und Religion auf Lehramt studiert. Diese drei Fächer sorgen für Abwechslung im Lehreralltag, was ich sehr genieße.

 

Wenn ich nicht in der Schule bin oder mich mit Korrekturen oder Stoffplanungen beschäftigte, kann man mich auf dem Fahrrad antreffen – in beiden Städten, denn ich habe kein eigenes Auto – oder beim Musik hören, Kaffee trinken, Joggen, Kuchen essen erwischen. Wenn die Zeit es erlaubt, lese ich gern, vorrangig zeitgenössische Belletristik. Als Papa mache ich mit meinen Kindern natürlich auch Spielplätze unsicher. Außerdem musiziere ich gern: die meiste Zeit singend, gern klassisch solistisch, wenn es sich ergibt, sonst aber im Chor. Das Chorsingen und –dirigieren ist zu einem Schwerpunkt meiner Arbeit geworden. Es freut mich daher umso mehr, dass ich hier am LMG die Leitung des Schulchores anvertraut bekommen habe.

In meiner Tätigkeit als Lehrer möchte ich mich an der Erfahrungs- und Erlebenswelt der Kinder und Jugendlichen orientieren, Lehrplaninhalte und Prüfungsanforderungen so aufbereiten, dass sie nicht zum Schrecken, sondern zu einer annehmbaren Herausforderung für jeden werden, der sich bewusst dafür entscheidet, seinen Bildungsweg am Gymnasium zu absolvieren.

 



Viel Musik beim Tag der offenen Tür

Beim diesjährigen Tag der offenen Tür unserer Schule stand alles unter dem Motto „Gesicht zeigen“. Das taten unsere Schüler in zweierlei Hinsicht: Einerseits in Form von kleinen Portraits, die an verschiedenen Stellen im Schulgebäude zu entdecken waren, und andererseits durch das jeweilige aktive Mitgestalten Einzelner bei diversen Programmpunkten.

Der Fachbereich Musik trat dabei mit verschiedenen Beiträgen in Erscheinung. Zentral waren die Beiträge unserer Bläserklassen, von den Anfängern bis hin zur Big Band. Letztere konnte das Publikum u.a. mit einer instrumentalen Version des Swingklassikers „Fever“ begeistern. Die Leitung der Bläser hatten Herr Rußbült, Frau Kranepuhl und Herr Ketelaar. Ebenfalls gab es Tanzbeiträge. Frau Pohl präsentierte gemeinsam mit Tänzerinnen und Tänzern verschiedene Formen des Line Dance. Im Flur des Schulhauses sorgte der Schulchor unter der Leitung von Herrn Alber mittels kleiner Chorstücke und Improvisationen für Stimmung. Alle Beteiligten hatten viel Freude - wir bedanken uns für euer Engagement!

 

 




Schulchor


Weihnachtskonzert 2014

Wir danken allen Mitwirkenden für die gelungenen Weihnachtsprogramme.

Die Mitwirkenden und engagierten Lehrer überzeugten durch attraktive Klänge und besondere visuelle Eindrücke.

Mitwirkende waren die Bläserklassen 5 und 6, die Little Band, die Big Band, der Oberstufenchor, der Schulchor, Klasse 10, der Theaterkurs 9 und der Theaterkurs 10.

Unsere Schüler wurden betreut und geleitet von Herrn Ketelaar, Frau Hennig, Frau Kranepuhl, Frau Masser, Herrn Rußbült und Herrn Alber.









































Unsere Big Band



Unser Big Band wächst und gedeiht - zahlenmäßig und musikalisch. Letzteres kann man natürlich nur hörend erfahren, z. B. bei den Weihnachtskonzert am 9. und 10.12.2014. Aber ersteres hat TOP-Fotografie netterweise für uns in Fotos eingefangen. Es sind zwar nicht alle da, aber man bekommt schon mal einen optischen Eindruck von uns.


Und hier Dateien für alle Interessierten

Schulhymne.pdf
Schulhymne_Mix_2.mp3

Weihnachtskonzert 2013

Wir wurden durch auf spannende Art und Weise durch Europa mit Hilfe unserer Chöre und Bläserklassen geführt.

 

Vielen Dank an alle mitwirkenden Schüler und Chöre und Bläserklassen und Musiklehrer unter Leitung von Frau Hennig für diesen weihnachtlich-stimmungsvollen Abend.






















Jugendjazzorchester

Uns überzeugten die schwungvollen Töne des Jugendjazzorchester Sachsen-Anhalt.















Weihnachtskonzert 2012 des Luther-Melanchthon-Gymnasium


















Die neue Bläser-AG



Unsere BläserKlassen haben sich inzwischen zu einem festen Bestandteil unserer Schule gemausert, beim Weihnachtskonzert ebenso wie bei den Landesliteraturtagen und Konzerten. Da erstaunt es nicht, dass sich zu den zwei bestehenden Gruppen auf den Fotos eine weitere hinzugesellt: Die erste BläserKlasse hat nun die "Grundausbildung" hinter sich und startet mit der Bläser-AG unter der Leitung von Herrn Ketelaar. Diese Arbeitsgemeinschaft ist natürlich auch für andere Musiker offen, die gerne in einer Band Pop, Jazz, Rock, Filmmusik und vieles mehr spielen möchten.

Wir proben freitags von 12:50 bis 14:20 Uhr in Raum 409.


Weihnachtskonzert des Luther-Melanchthon-Gymnasiums Wittenberg 2011


















Das Kostbarste, was ich schenken kann, ist meine Zeit. (G.Strobel)


Vielen Dank für das gelungene Weihnachtskonzert  allen Teilnehmenden, Musiklehrern und Technikern!

 

Die Bläserklassen 5 und 6 bildeten einen gelungenen Auftakt. Veronique Richter und Marcus Pietzner führten schwungvoll durch das Programm mit dem zentralen Thema Schenken.

 

Die Songtimes hoben sich farblich durch ihre Kleidung ab und überzeugten mit mitreißenden Klängen.

Der Kinderchor und Chor der Klasse 5d zogen dann durch ihre Weihnachtslieder auch das letzte Kind im Publikum in ihren Bann.

Den Abschluss des weihnachtlichen Konzertes bildete der Auftritt des Chores von Frau Hennig.

Vielen Dank nochmals besonders an Frau Kranepuhl, Frau Hennig, Herrn Tamme und  Herrn Ketelaar.
 


Wichtige Information für weitere Interessenten

Das Anmeldeverfahren zu BläserKlasse läuft noch bis zum 27.5.2011. Es sind noch Plätze frei. Sie können Ihr Kind noch anmelden. Bitte melden Sie sich dazu im Sekretariat der Schule (03491-877780).


BläserKlassen-Abend



Mission Blasmusik

Am 5.5.2011 fand ein in unserer Aula ein BläserKlassen-Abend statt, an dem man unsere BläserKlasse in seiner Mission erleben konnte: Der "Mission Blasmusik". So machte unsere BläserKlasse 5b seinem Namen "Mission Blasmusik" alle Ehre.

Dabei ging es an dem Abend nicht nur darum, zu zeigen, was eine Gruppe motivierter und engagierter Schüler in nur 8 Monaten auf Instrumenten zu lernen vermag. Daneben konnte sich auch zukünftige BläserKlasse-Kinder und -Eltern nähere Informationen zur Funktionsweise einer BläserKlasse verschaffen. Unter dem nachfolgenden Link ist die Präsentation zu finden, mit der Herr Ketelaar das BläserKlassen-Konzept vorstellt: prezi.com/qiee2c7jwwrb/die-blaserklasse/

Als besonderes Highlight des Abends war Herr Kieselstein von der Sparkasse Wittenberg anwesend und überreichte den Schülern der BläserKlasse die neue "Dienstkleidung", welche natürlich sogleich im künstlerischen Einsatz ausprobiert werden musste.

Allen Beteiligten gilt ein herzlicher Dank für einen gelungenes Abendprogramm.

 

Wer die BläserKlasse noch einmal live erleben möchte bekommt am nächsten Samstag seine Chance: Am 14.5.2011 tritt die Gruppe ab 12:30 Uhr beim Familienfest zum Europatag rund um den Platz der Demokratie auf.

Auch im nächsten Schuljahr soll am Luther-Melanchthon-Gymnasium in einer 5. Klasse das Konzept BläserKlasse durchgeführt werden. Interessenten melden sich bitte bis zum 27. Mai 2011 im Sekretariat (03491-877780).



Weihnachtskonzert 2010












Unser Weihnachtskonzert unter der Leitung von Frau Hennig stellte ein abwechslungsreiches Programm unter dem Motto "Vorweihnachtliche Impressionen" dar. 

7 Bilder führten klar durch das Programm. Im Zentrum standen Mutter, Vater, Opa, Enkel Paul. Sie überzeugten mit ihrer schauspielerischen Leistung.

Spannend war die abwechslungsreiche Musik von deutschen Weihnachtsliedern, den Songs von Songtimes und die Stücke der Bläserklasse.

Bewundernde Stille trat beim Solo "Ave Maria" ein.

Abwechslung wurde mit einem kleinen Tanz um den Tannenbaum erzeugt.

Abgeschlossen wurde das Programm harmonisch von dem gemeinsamen Weihnachtslied aller Beteiligten "O, du fröhliche" mit Begleitung der Orgel.

Vielen Dank allen Beteiligten für dieses schöne Programm 2010.

Wir freuen uns auf Euer Weihnachtsprogramm 2011!


Bandabend 2010







Am 05.11.2010 spielten Bands wie Wall Street Number One für unsere Benefizwoche. Vielen Dank!


Buntes Herbstprogramm










Erfolgreiche Prämiere für die Bläserklasse des Luther-Melanchthon-Gymnasiums

 

Die 23 Fünftklässler der mit diesem Schuljahr begründeten Bläserklasse des Luther-Melanchthon-Gymnasiums überzeugten mit einem unterhaltsamen, bunten Nachmittagsprogramm unter der Leitung von Michael Ketelaar und Regina Kranepuhl in der „Goldenen Weintraube“ Kemberg.

 

Die Schüler der 5b erlernen seit August in zusätzlichen Musikstunden verschiedene, von ihnen gewählte Instrumente wie Flöte, Saxophon, Klarinette, Trompete, Tuba und Posaune. Zu Beginn des Schuljahres konnten sie sich im Rahmen eines Musikanten-Karussells an allen Instrumenten ausprobieren. Anschließend bekam jeder das zu ihm passende Blasinstrument, welches Eigentum der Schule ist, zum Üben aber mit nach Hause genommen werden darf.

 

Am vergangenen Samstag war nun der erste große Auftritt der jungen Bläser vor zahlreich erschienenem Publikum. Nicht nur die Eltern, Großeltern und Geschwister der Schüler waren begeistert, auch die anwesenden Lehrer, so auch die Klassenlehrerin der Bläserklasse Kerstin Lehmann, waren von dem Können ihrer Schützlinge überrascht. Sie hätten in den letzten sieben Wochen so viel gelernt und werden auch weiterhin große Fortschritte machen, ist Musiklehrerin Kranepuhl überzeugt.

 

Das Schöne an der Bläserklasse ist die lebendige Art des Musikunterrichts und das Zusammenspiel im Orchester, so die Schüler zu Beginn des kleinen Konzertes. Einig waren sie sich auch in der Frage, welches das tollste Instrument sei und hielten stolz ihre neuen Schätze in die Höhe.

 

Ergänzt wurde das gelungene Debüt durch Rezensionen und die Vokalisten der Gruppe Songtimes des Luther-Melanchthon-Gymnasiums. Sicher eine Klasse für sich ist die 17-jährige Hanna Kristof, die sowohl am Klavier als auch mit der Violine souverän auftrat.

 

Auf kommende Konzerte der Bläserklasse kann man gespannt sein. Nächster Höhepunkt ist das Weihnachtskonzert am 8. Dezember in der Stadtkirche St. Marien.        

 

 


Bläserklasse 2010/ 2011










Erste Impressionen unserer Bläserklasse unter Leitung von Herrn Ketelaar und Frau Kranepuhl.


Downloads

Notenpapier.pdf
AB_Quintenzirkel.pdf


Swingender Schulhof











Pauken und Trompeten aus dem Bundesstaat Washington versetzten am 14.06.2010 unseren Schulhof in temperamentvolle Schwingungen. Die Bremerton-High-School-Big-Band legte im Rahmen ihrer Tour zwischen Berlin, Dresden, Prag und Wien einen Zwischenstopp an unserem Gymnasium ein. Die 30 Musiker bewiesen ein beachtliches Atemvolumen.

Zur gekonnten musikalischen Darbietung gesellte sich eine schwungvoll-heitere Choreographie, kurze Cheerleader-Einlagen inklusive.

Die Jugendlichen aus dem Bundesstaat Washington bieten dieses musikalische Programm in ihrer Heimat bei Football- und Baskettballturnieren ebenso wie bei Paraden. Honoriert wurde dieses Programm von unseren Schülern mit viel Beifall und von unserem Schulleiter Herrn Sandau mit einem Rundgang durch unsere einzigartige Schule.

Alles in allem ein gelungener Auftakt auch für unsere künftige Bläserklasse. Schüler, Eltern und Lehrer dieser Klasse dürfen gespannt sein.


Sommerkonzert mit Songtimes und dem Spitzenchor





Nachdem wir im Januar zu den Projekttagen unsere erste Session im Tonstudio hatten und im April noch eine zweite, war es am 4.6.2010 so weit - wir konnten unsere erste CD "Come and hear" vorstellen. Und wie sich das gehört geschah das im Rahmen eines Konzertes. Dabei wurden wir vom Nachwuchs Ensemble, dem Spitzenchor, unterstützt. Und was wurde daraus? Ein toller Abend bestehend aus zwei wundervollen Gruppen, zwei Instrumentalisten, die uns am Saxophon und am Schlagzeug zu noch mehr Groove verhalfen, einem abwechslungsreichen Programm aus RnB, Pop, Soul, Choral und Gospel und einem Publikum, das nicht mit Beifall sparte, also ein insgesamt sehr gelungener Abend. Wer nicht dabei war, hat eindeutig etwas verpasst. Aber es gibt ja nun unsere CD, für nur 8 Euro.



Projekt des Musikkurses 10








In der 10. Klasse besteht ein großer Teil des Musikunterrichts darin, ein künstlerisches Projekt auf die Beine zu stellen. Dies war auch in diesem Jahr wieder einmal ein ganz großer Erfolg. Entstanden ist nämlich ein Theaterstückchen mit dem Titel "Casino Red Sin". Wie immer begann es mit viel Elan, etwas Ratlosigkeit und dem Gefühl, dass noch so viel Zeit ist. Und wie immer wurde es in den letzten 3 Tagen etwas hektisch. Und glücklicherweise hat es dann am 3.6.2010 zur Premiere geklappt und allen viel Spaß gemacht.

Die Geschichte handelt von Werner, der in einer Putzkolonne arbeitet, die in einem Casino für Ordnung sorgt. Dort findet Werner eines Tages Spielchips und versucht sein Glück. Als er dort von der hübschen Sängerin angesprochen wird, verstrickt er sich in einem Gewirr von Lüge um sie für sich zugewinnen. Dieses fliegt leider sehr schnell auf. Trotzdem hat das Stück ein glückliches Ende, denn die beiden finden letztlich zueinander.



Eine Bläserklasse am Luther-Melanchthon-Gymnasium?!




Im nächsten Schuljahr werden wir an unserer Schule eine Bläserklasse einführen. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler dieser 5. Klasse alle ein Orchesterblasinstrument erlernen. Dazu gehören Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, (u. U. Waldhorn), Posaune und Euphonium. Mit einer solchen Besetzung hat man einen ansprechenden Klangkörper. Dieser wird in den Musikstunden reichlich zum Einsatz kommen, denn das Erarbeiten der Unterrichtsinhalte soll vor allen Dingen praktisch geschehen. Warum auch nicht - den Aufbau eines Rondos versteht man doch noch viel besser, wenn man es selbst spielt und der Klang einer Tonleiter prägt sich auch ganz anders ein. Und auch Komponisten sind weit mehr durch ihre Musik berühmt geworden als durch ihre Biographie. Da ist es doch naheliegend diese Komponisten auch über ihre Musik kennen zu lernen.

 

Dabei erhalten die Schülerinnen und Schüler dieser Klasse zusätzlich zum Musikunterricht eine Stunde Instrumentalunterricht in Kleingruppen bei Kollegen aus der Kreismusikschule. Diese Bläserklasse läuft dann über zwei Jahre und kann dann in verschiedene Fortsetzungen münden:

 

a) Man hat die Grundlagen eines Instrumentes kennen gelernt, hat einen ganz neuen Bezug zu Musik, zum Musizieren und zum Musik hören gewonnen, möchte aber auf dem Instrument nicht weiter musizieren. Dennoch war die Zeit nicht vergeblich - man hat neben den ganzen musikalischen Fertigkeiten auch ganz viel anderes gelernt: üben, eine Fähigkeit, die man für das ganze (Schul-)Leben braucht, kooperieren, Rücksicht nehmen, Aufregung vor einem Konzert und vieles mehr.

b) Man hat die Grundlagen eines Instrumentes kennen gelernt und möchte sich weiter verbessern. Dazu nimmt man weiterhin Gruppen- oder auch Einzelunterricht an der Kreismusikschule.

c) Man hat die Grundlagen eines Instrumentes kennen gelernt und möchte diese nun weiterhin aktiv in einem (Schul-)Ensemble einsetzen. Wir planen bei uns den Aufbau einer Big Band bzw. eines sinfonischen Blasorchesters.

 

Leider ist diese Bläserklasse auch mit Kosten verbunden: Instrumentenmiete und -versicherung, Instrumentalunterricht, Noten, Verbaruchsmaterial, etc. Insgesamt kommen daher auf jede Schülerin und jeden Schüler der Bläserklasse monatliche Unkosten in Höhe von 35 Euro zu. In diesem Betrag sind alle Unkosten enthalten. Aber, das ist gut angelegtes Geld. Wo sonst lernt man so viel?



Weihnachtskonzert 2009


Vom zarten Glimmen bis zu strahlenden Glanzlichtern









Als „krönenden Abschluss“ der Benefizwoche hatte Laura Carius das musikalische Kontrastprogramm in der Aula des Melanchthon-Hauses am Dienstagabend vollmundig angekündigt - und nicht zu viel versprochen. Zusammen mit Benny Ussat führte die Schülerin durch eine Kollektion nach Noten, die sich hören lassen konnte.

Schon die jüngsten Schüler des Hundertwasserhauses stellten sich - mitsamt all der zu einem öffentlichen Auftritt gehörenden Aufregung - auf die Bühne und damit ihr Talent in den Dienst einer guten Sache. „Das ist keine Selbstverständlichkeit“, betonte Michael Sandau. In seiner kurzen Ansprache lobte der Schulleiter denn auch soziales Engagement und kreative Eigeninitiative bei der Gestaltung der jährlich von Schülern organisierten Benefiz-Woche. In diesem Jahr kommt der Erlös der vielfältigen Aktionen dem Kinder- und Jugendhaus „Albatros“ zugute. Die Entscheidung der Gymnasiasten fiel zugunsten der Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt (Awo) nicht allein wegen der Nachbarschaft im Neubaugebiet, sondern „weil hier gute Arbeit geleistet wird“, so Lisa Kühl aus dem Vorbereitungsteam.

Das Kompliment konnten Jugendpflegerin Silvia Keßler aus dem Albatros und Fachbereichsleiterin Chista Pettkus am Ende eines rund zwei Stunden dauernden musikalischen Reigens zurückgeben. „Ich bin sprachlos, angesichts der Wahnsinnsleistung, die wir hier geboten bekommen haben“, bekannte Christa Pettkus, „das war einfach toll.“ Mit ihr hatten etwa 200 Zuschauer mit gelauscht, mit geklatscht und manchmal auch mit gezittert.

Denn auch versierte Instrumentalisten hatten bisweilen mit einem kleinen Teufel namens Lampenfieber zu kämpfen, Nervosität schwang und klang in der einen oder anderen jungen Stimme noch hörbar mit. Doch abgesehen von solchen Aufgeregtheiten boten besonders die höheren Klassen glanzvolle Leistungen. Zu den starken Stimmen zählten zweifellos die

Sänger des zahlenmäßig kleinen, doch klanglich voluminösen „Sonstiges“-Chores; sie überzeugten mit präziser Ensembleleistung und intensiver Präsenz. Sylvia Kunzes selbstwusst und so gekonnt wie gefühlvoll vorgetragener Alicia-Keys-Titel „Superwoman“ sorgte für Gänsehaut-Feeling unter den Zuhörern, eine Jazzband ließ mitswingen und auch das Klassik-Genre wartete mit Highlights auf.

Dass Hanna Kristof und Friederike Bräuer mit einen souveränen Vortrag das Publikum begeisterten, kam nicht von ungefähr, hatte das Duo (Klavier/Querflöte) doch bereits mehrfach kritische Juroren im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ überzeugt. Gleiches gilt für Johannes Dietrich, der sowohl Solo als auch gemeinsam mit seinem jüngeren Brüder Lukas am Klavier sein Können unter Beweis stellte und sich gleichsam einem innerfamiliären Wettbewerb stellte, denn auch Elisabeth und Ursula Dietrich waren mit von der Partie.

Wer die Darbietungen des Nachwuchses im Rahmen der Benefizwoche und auf anderen Bühnen schon ein wenig länger verfolgt, weiß, dass die strahlenden Höhepunkte in langen Jahren erarbeitet sind, der kann das Reifen von Talenten verfolgen und in dem zarten Glimmen nervöser Anfänge, bereits ein Versprechen für die Zukunft entdecken. Gewonnen hatten an diesem Abend alle, die Interpreten an Erfahrung, das Publikum ein Plus an Genuss und der Kinder- und Jugendclub Albatros sowieso. In der gesamten Benefizwoche wurden für ihn Spendengelder in Höhe von 1 320 Euro gesammelt, erspielt und erarbeitet. (Stefanie Hommers, MZ vom 13.11.2009)

 

... und neben dem Ziel der Veranstaltung, für das Haus Albatros, einem Haus für benachteiligte Jugendliche, Geld zu sammeln, weckte der Abend auch bei einigen erneut die Lust am Musik machen. Eine rundherum gelungene Veranstaltung.

Herzlichen Dank allen, die sich hier eingebracht haben.



Das Jugendjazzorchester Sachsen-Anhalt in unserer Aula





Am 28.9.2009 kamen vor allem die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen in den Genuss, das Jugendjazzorchester Sachsen-Anhalt zu hören, eine Big Band, die sich aus jugendlichen aus ganz Sachsen-Anhalt zusammen setzt. Vor dem Konzert waren schon noch ein paar kritische Stimmen zu hören, warum man sich so etwas denn anhören müsse. Alle Bedenken wichen jedoch im Laufe des Konzertes einer Begeisterung, die die Band auch nicht ohne eine Zugabe aus dem Saal entließ. Neben den fetzigen Klängen der Band war sicherlich auch die frische Moderation durch den Leiter der Big Band Ansgar Striepgens ("Yeah!") dafür verantwortlich.

Im Nachhinein haben mehrere Leute nachgefragt, so dass darüber nachgedacht werden muss, wie beim nächsten Mal noch mehr Leute die Möglichkeit haben, an dem Konzert teilzunehmen.

Insgesamt ein sehr gelungenes Konzert, (noch nicht zu) laut und fetzig, vor einem tollen Publikum. Danke, liebe Neuntklässler, dass ihr euch darauf eingelassen habt.



Musik-AGs



Das Jazzensemble


Das Vokalensemble Songtimes

Natürlich bieten wir euch auch in diesem Schuljahr wieder die Möglichkeit an, euch auch über den Schulunterricht hinaus musikalisch zu betätigen. Meldet euch doch bei Interesse einfach bei den jeweiligen Musiklehrern. Wir freuen uns auf euch, und:

 

WIR BRAUCHEN EUCH!

 

Der große Chor richtet sich an alle singbegeisterten Schüler der Klassenstufen 8 bis 12 und probt montags von 15:00 bis 17:00 Uhr unter der Leitung von Frau Hennig in der Melanchthon-Aula.

 

Im Spitzenchor finden sich singbegeisterte Schüler der Klassen 5 bis 7 und proben unter der Leitung von Frau Kranepuhl und Herrn Ketelaar jeden Dienstag von 12:55 bis 13:40 Uhr in Raum 220.

 

Direkt anschließend, also von 14:30 bis 16 Uhr probt das Jazzensemble. Dieses richtet sich an alle Schüler, die die Grundlagen ihres Instrumentes (Trompete, Posaune, Saxophon, Klavier, Percussion, Drumset, etc.) beherrschen und sich mit Jazzmusik im weitesten Sinne auseinandersetzen wollen. Die Probe wird von Herrn Vogelsang (Trompetenlehrer an der Kreismusikschule) geleitet

 

Das Vokalensemble Songtimes richtet sich an die Schüler, die sicherer singen können und selbstständig eine Stimme halten können. Dabei spielt auch der Sologesang immer wieder eine wichtige Rolle. Stilistisch bewegt sich dieses Ensemble zwischen Soul, Gospel, Pop und RnB und probt unter der Leitung von Herrn Ketelaar freitags von 12:40 bis 14:10 Uhr in Raum 220.

 

Die Rockband richtet sich an alle Schüler, die die Grundlagen ihres Instrumentes (Keyboard, E-Gitarre, E-Bass, Gesang, Drumset, etc.) beherrschen und sich mit Rockmusik im weitesten Sinne auseinandersetzen wollen. Alle Interessenten dafür melden sich bitte bei Herrn Tamme (Raum 220)



Sommerkonzert im Café Klatschmohn



Ein weiteres Schuljahr geht zu Ende. Nun wurde viel geprobt und geübt ... das will auch vorgeführt werden. In diesem Sinne luden verschiedene Ensembles unseres Gymnasiums und der Kreismusikschule Wittenberg am 10.6. 09 zu einem gemütlichen Abend im Café Klatschmohn ein. Mit von der Partie waren die Band der Kreismusikschule, das Jazzensemble und das Vokalensemble "Songtimes", beide von unserer Schule.

 

In einem sehr angenehmen Ambiente konnten die Zuhörer so verschiedene Titel aus den Stilrichtungen, Jazz, Soul, Pop und Rock genießen. Ein angenehmer Abend, der in dieser Art sicherlich einzigartig bleiben wird - was auns aber nicht daran hindern wird, daran anzuknüpfen ;-)



Gospelworkshop mit "Gospel Glow" (Schweden)



John Perry


Einsingen


Generalprobe in der Stadtkirche

Vom 4.6. bis zum 6.6.09 fand ein Gospelworkshop mit dem schwedischen Gospelchor "Gospel Glow" unter der Leitung von John Perry statt. Dazu hatten wir uns mit der Kreismusikschule und anderen zusammengetan und gemeinsam ein Event organisiert und durchgeführt, dass bei allen Teilnehmern und Zuhörern sehr begeistert aufgenommen wurde.

 

Wenngleich Donnerstag und Freitag nur an den Abenden geprobt wurde, damit auch Berufstätige die Möglichkeit haben, an diesem Workshop teil zu nehmen, konnte sich keiner der Begeisterung und der Musik - dem Gospel entziehen, so dass wirklich jeder mit viel Enthusiasmus dabei war, Musik genoss und eine Chorgemeinschaft erlebte, die beflügelnd und motivierend wirkte. Auch die Gäste aus Schweden (immerhin 18 an der Zahl) nahmen sich hier nicht zurück, so dass ein Gospelchor von insgesamt gut 60 Teilnehmern entstand, der als Einheit auftrat. So kam in den Proben neben allem Singen und Arbeiten auch viel Freude auf.

 

 

Und dann noch die Kleinigkeit, dass der Workshop vollständig auf englisch stattfand, was aber allen schnell zur Selbstverständlichkeit wurde - irgendwie wurden so englische Begriffe und Erklärungen eingefügt, die sich als Teilnehmer kaum mehr durch deutsche Begriffe angemessen wiedergeben lassen, denn auch in diesen Erklärungen lebt der Workshop (weiter). In diesem Sinne werden wir hoffentlich bald wieder einen Workshop durchführen können und dabei auf eine noch größere Resonanz hoffen dürfen, denn: Die Teilnehmer dieses Workshops waren durchweg begeistert...! Aber was war auch anderes zu erwarten, wenn professionelle Leiter, ebensolche Musiker und hochmotivierte Workshopteilnehmer zusammen kommen und sich aktiv musizierend mit "Gospels auseinander setzen?!



Unser Weihnachtskonzert 2008



Anne-Sophie Hildebrandt


Nachwuchschor


Franziska Döring


Oberstufenchor


Jazzensemble


Terzett


Phlipp und Fabian


Songtimes




Auch in diesem Jahr fand wieder unser traditionelles Weihnachtskonzert statt. Dieses Jahr stand es unter dem Motto "Weihnachten weltweit". Entsprechend führten die Moderatorinnen durch ein Programm, das von Weihnachtsliedern aus den unterschiedlichsten Nationen geprägt war: Niederlande, Schweden, USA, Ungarn, Deutschland, Spanien, Frankreich... und ergänzten die musikalischen Beiträge durch interessante Informationen über die unterschiedlichen Weihnachtsbräuche. Wer hätte vorher gewusst, dass das Weihnachtsfest in Finnland mit einem gemeinsamen Saunagang begangen wird, oder dass den artigen Kindern in Spanien die Geschenke erst am 6. Januar von den heiligen drei Königen gebracht werden - die unartigen erhalten nur Kohlestückchen, was in Zeiten von Energieknappheit vielleicht gar nicht mehr so ganz schlecht ist...



 

Musikalisch bewegte sich der Abend zwischen klassischen Volksliedern, eingängigen Chorälen, fetzigen Jazztiteln und einfühlsamen Soulnummern. Insgesamt ein sehr gelungenes Konzert.

 

Auch an dieser Stelle noch einmal ein ganz herzlicher Dank allen Beteiligten.



Musikalisches Kontrastprogramm




Ein großes und unterhaltsames Programm gab es am Donnerstag dem 6. November zu sehen, in der Aula des Melanchthonhauses präsentierten die Schüler ein Musikalisches Kontrastprogramm, mit abwechslungsreichen Musikstücken wie „Closer“, „Let it be“, „Chim Chim Chere“ und vielem, vielem mehr. Alles durch verschiedene Instrumente wie Gitarre, Klavier, Querflöte, Harfe und anderen begleitet und natürlich, nicht zu vergessen,

den Stimmen der Schülerinnen und Schüler.

Durch den Verkauf von Gebäcken sowie einer Tombola wurden auch Spenden gesammelt.



Instruments of Peace










Begegnen - erinnern - die Zukunft gestalten

Eine Bildungsreise durch Sachsen-Anhalt

Schirmherr: Landtagspräsident Dieter Steinecke mit:

"Lauda" - The Jezreel Valley Early Music Ensemble (Israel)

Unter diesem Titel luden wir ein zu einer Bildungsreise für Demokratie und Völkerverständigung durch Sachsen-Anhalt. Junge Künstler aus Israel, Sachsen-Anhalt und anderen Bundesländern begegneten einander und musizierten gemeinsam für musikalisches Gedankengut, in dem kein Platz für politischen Extremismus, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus oder Antisemitismus ist.

"Begegnungen" ist ein seit 2005 praktizierter deutsch-israelischer Jugendaustausch, an dem Jugendliche jüdischen, christlichen und muslimischen Glaubens teilnehmen. Dieses Bildungsprojekt möchte seinen Beitrag zu einer lebendigen Integrationsarbeit hier in Deutschland leisten. Gleichzeitig werben wir für den Frieden - für den Frieden in Nahost und für den Frieden zwischen den Religionen.

Der Staat Israel feiert 2008 den 60. Jahrestag seiner Gründung. Wir freuen uns sehr, das Ensemble " Lauda" vom "Center of the Arts Jezreel Valley" in Sachsen - Anhalt zu begrüßen! Die jugendlichen Musiker repräsentieren die kulturelle und ethnische Vielfalt Israels. Dieser Reichtum an Traditionen spiegelt sich in der Musik des Ensembles wider, doch werden gleichermaßen Werke mitteleuropäischer Komponisten zu hören sein.




Musik aus der Zeit Martin Luthers



Capella Wittenberg


Laute und Theorbe


Renaissance-Gambe


Renaissance-Gitarre


Renaissance-Instrumente


Tänzerinnen der fünften Klassen


Gemshorn


Tenor-Gambe

Pünktlich zum Beginn der Lutherdekade fand in unserer schönen Melanchthon-Aula ein Renaissance-Konzert statt. Die Capella Wittenberg war angerückt und entführte 250 Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen musikalisch in das 16. Jahrhundert.

 

Dazu erklangen alte Kompositionen und Melodien, die den Ohren der Zuhörer neu erschienen, aber das gesamte Spektrum von zarten Liebesliedern bis zu fetzigen Tanzliedern abdeckten. Diese wurden auf historischen Instrumenten gespielt: einer Theorbe, Gemshörnern, Krummhorn, Flöten, Trommeln, Dudelsäcken, Gamben und weiteren. Insbesondere die beiden verwendeten Gamben sind von daher bemerkenswert, dass es weltweit jeweils nur zwei dieser Instrumente gibt - Nachbauten nach einem historischen Kupferstich.

 

Der Gedanke, dass Musik für sich alleine stehen könnte ist musikgeschichtlich gesehen recht neu - etwa 600 Jahre jung. Bis dahin war Musik immer mit Text, Tanz oder einer Handlung verknüpft. Da ist es nur logisch, auch bei diesem Konzert einen Tanz einzubauen: Eine Gruppe von Schülerinnen der fünften Klassen hatte gemeinsam mit der Tanzpädagogin Frau Teska im Vorhinein einen Renaissance-Tanz einstudiert, der im Rahmen dieses Konzerts live vorgespielt und -getanzt wurde. Natürlich trugen alle Beteiligten Renaissance-Kostüme, was

 

Ein insgesamt sehr gelungenes Konzert, das sicher nicht dazu führte, dass von nun an anstelle der aktuellen Charts nur noch Renaissance-Platten gehört werden, aber einen bleibenden Eindruck der Musik aus der Zeit Martin Luthers hinterlässt.



Das Parkfest



Feuerkostüme

Am 29. August 2008 fand ein Parkfest unter dem Titel "Feuer" in dem schönen Park unserer Schule statt. Von 16:00 - 22:00 Uhr stellten Schülerinnen und Schüler unserer Schule auf vier verschiedenen Bühnen rund um unser Schulgebäude ihr Können unter Beweis. Selbstverständlich bedeutete das Spaß, Spannung und Unterhaltung. Den Höhepunkt fand dieses Parkfest in dem großen Festumzug und einer wahrhaft feurigen Überraschung.

Natürlich hat auch der Fachbereich Musik hier wieder einiges auf die Beine gestellt: Die Rockband gab Hits unserer Zeit zum Besten, "Songtimes" trat ein letztes Mal in der alten Besetzung mit Titeln aus der Soul und RnB-Szene auf, eine Projektgruppe führte Tabaluga mit musikalischer Umrahmung auf, eine andere wurde rhythmisch aktiv, wobei Percussion-Instrumente, Bodypercussion, Boomwhackers und vieles mehr zum Erstellen heißer Rhythmen verwendet wurden usw. Insgesamt ein tolles Fest. Danke allen, die mitgeholfen haben, dass das Parkfest zu solch einem Erfolg werden konnte.



Konzert im Marc de Café



Der Blick in den Hof des Marc de Café


Das Jazzensemble


Ein begeistertes Auditorium


Das Vokalensemble "Songtimes"

Am 25. Juni 2008 fand ein Konzert von zweien unserer Ensembles statt:

Dem Gesangsensemble "Songtimes", bestehend aus einer Hand voll handverlesener Schülerinnen und Schüler, die sich stilistisch zwischen R'n'B, Soul, Gospel und Popballaden bewegen und dem Jazzensemble mit dem musikalischen Gegenpart mit Jazz und Groove-Rock. Ergänzt wurde das Programm durch Gesangssoli und Duette wie "Never again" gesungen von Quynh Vu Hoang , "Better in time" gesungen von Bettina Kaminski und "He knows where you are" gesungen von Tabea und Judith Eyke. Bei den Stücken der Band glänzten Isabell Geißler (Tenorsaxofon) und Moritz Anthes (Posaune) auch mit Soloeinlagen.

In einer entspannten Atmosphäre genoss das Publikum einen Abend mit ruhigen Klängen und fetzigen Sounds unter freiem Himmel. Trotz einer Wettervorhersage, die mit einer Regenwahrscheinlichkeit von 90 % drohte, blieb es durchweg trocken. Also auch witterungsmäßig ein rundum gelungenes Konzert - klein aber sehr fein! Herzlichen Dank für dieses schöne Konzert.



Was bisher geschah ...



Gospelworkshop 2007


Gospelworkshop 2007


Gospelworkshop 2007


Schatz, ich krieg die Kurve


Schatz, ich krieg die Kurve


Oberstufenchor beim Weihnachtskonzert 2007

Konzerte, Musicals, Live-Performanes, Theaterstücke, ... auch im Fachbereich Musik ist an unserer Schule einiges los. Die nebenstehenden Bilder geben euch hier einen kleinen Einblick was bisher geschah, wenngleich noch viele tolle Ereignisse fehlen, wie das große Adventsoratorium in der Stadtkirche mit ca. 200 Mitwirkenden, das große Musical "The beach" u. v. m.

 

Hier seht ihr zum Beispiel Bilder von dem Gospelworkshop den wir 2007 mit Darius Rossol in der Melanchthon-Aula durchgeführt haben und Fotos von einem der Projekte, die das 10. Schuljahr im Musikunterricht bei uns prägen.

 

Für all die Schüler unserer Schule, die sich am erstellen und pflegen der Webpräsenz des Fachbereichs Musik beteiligen wollen ist Herr Ketelaar der richtige Ansprechpartner. Das Gleiche gilt für Informationen, die aus eurer Sicht hier bekannt gemacht werden sollten




Letzte Änderung:  23:58 01.08.2017


Deutsch
Mathematik
Informatik
Englisch
Französisch
Spanisch
Latein
Russisch
Biologie
Physik
Chemie
Geographie
Geschichte
Sozialkunde
Astronomie
Wirtschaft
Rechtskunde
Kunst
Musik
Ethik
Religion
Psychologie
Sport


© LMG 2008-2017


Besucher: 11303228
(seit 2.Mai 2008)