Schule
Schüler
Eltern
Lehrer
Unterrichtsfächer
Neuigkeiten
Forum
Seitenplan
Suche
Service
In eigener Sache
Impressum
Datenschutz

An- und Abmelden

Passwort vergessen?





Klasse 10a


Tag der offenen Tür

Liebe Leser/innen,

 

Der Tag der offenen Tür ist jetzt schon vorbei. Es war ein erfolgreicher Tag für uns, da sehr viele Touristen und hoffentlich neue 5. Klässler die Schule für sich entdeckt haben.

 


Liebe Grüße der stellvertretende Klassensprecher der 9a,

 

Tom Lubert.


Weihnachtsfeier

Wir feierten am 8.12.2015 unsere Weihnachtsfeier auf der Kegelbahn in Reinsdorf. Es wurde gewichtelt, gekegelt und gefeiert. Wir hatten eine Menge Spaß.Ein bisschen runtersrcrollen und schon haben sie ein Überblick über unsere Weihnachtsfeier! Viel Spaß beim Durchstöbern der Bilder! Euer Webmaster!
















Skilager

Wir die Klasse 8a fahren vom 25.1.16 -29.1.16 ins Skilager nach Klingenthal. Dort erwartet uns Skilanglauf (bei Schnee) oder wandern (bei keinem Schnee). Darum möchte ich bitten, warme Sachen und ein Kostüm mitzubringen. Da wir dort auch einen Skifasching machen.


Wörlitzer Park

Vom Geschichtsunterricht aus fahren wir am 8. Oktober 2015 nach Wörlitz. Dort gehen wir durch den Park und besuchen das Schloss. Wir fahren dort hin mit Frau Richter und Frau Palaschewski. Während des Rundganges mussten wir bestimmte Fragen beantworten. Danach müssen wir eine Belegarbeit, ein Plakat oder ein Protokoll anfertigen zum Thema Wörlitzer Park.


Eine Wolke ist nicht der ganze Himmel und ein Schüler nicht die ganze 7a!



Bild 02/19.02.2015 Copyright KiKA / Melanie Grande 2015 Mit freundlicher Genehmigung des Kinderkanals ARD und ZDF.


Bild 01/19.02.2015 Copyright KiKA / Melanie Grande 2015 Mit freundlicher Genehmigung des Kinderkanals ARD und ZDF.

Vor einem Jahr hatten die Mädchen aus unserer Klasse die Idee, bei der Sendung „Die beste Klasse Deutschlands“ teilzunehmen. Bei dieser TV-Aufzeichnung dürfen sechste und siebte Klassen mitmachen. Damals, in der sechsten Klasse, kam es leider nicht zustande. Aber als wir unser siebentes Schuljahr starteten, versuchten wir es erneut. Dieses Mal klappte es! Nachdem wir die Genehmigung von der Schulleitung hatten, überlegten wir uns, wie das Bewerbungsvideo aussehen sollte. Letztendlich beschlossen wir, in dem Video den Cup Song mit eigenem Text zu singen. Dieser neue Text handelt über unsere Ziele bei dem TV-Wettbewerb „Die Beste Klasse Deutschlands“. Im Musikunterricht übten wir oft. Als wir das Video drehten, haben wir ein paar Versuche gebraucht. Doch dann hatten wir unseren ersten Teil. Im zweiten Teil des Kurzfilmes verbanden wir die Buchstaben des Alphabetes der Reihe nach mit Eigenschaften und Aktivitäten, um unsere Klasse zu beschreiben. Dann sendeten wir das Video ein.

Nach ein paar Monaten erfuhren wir, dass es sich unter mehr als 1000 anderen Videos aus ganz Deutschland durchgesetzt hatte und unter den besten 32 Bewerbungen gelandet war.

Am 18.2.2015 war es endlich so weit. Als der Bus in die Schillerstraße einbog, stieg die Aufregung. Taschen in den Bus und los ging es nach KÖLN. Die Fahrt auf der Autobahn war noch ganz ruhig, aber jede Minute, die wir dem Ziel näher kamen, wuchs die Spannung.

Nachdem wir das Schild „Köln 50 km“ gesehen hatten, stieg die Aufregung schlagartig an. Unsere zwei Hauptpersonen in der Show, Clara und Janik, redeten immer weniger. Nun konnten wir das Ortseingangsschild von Köln sehen. Endlich waren wir da. Ein unbedingtes Muss in Köln ist die Besichtigung des Kölner Doms. So groß und imponierend hätten wir uns diesen niemals vorgestellt. Als wir in der Jugendherberge angekommen waren, mussten wir erstmal auf unsere Schlüssel warten. Dann liefen wir blitzschnell auf unsere Zimmer. Manche nahmen sogar den Fahrstuhl, obwohl es nur der erste Stock war. In dieser Nacht, das wussten wir, würde keiner früh ins Bett gehen und so kam es auch. Es wurde immer später, bis dann auch der Letzte eingeschlafen war. Morgens, als alle endlich wach waren, gingen wir gemeinsam zum Frühstück. Nach dieser ziemlich kurzen Mahlzeit eilten wir wieder zu unseren Zimmern und packten und räumten unsere Übernachtungsräume tip top auf. Alle waren sehr aufgeregt und versuchten sich gegenseitig zu beruhigen. Je näher wir den Studios von KIKA kamen, desto bedrückter wurde die Stimmung im Bus. Das Erste, was wir an unserem Ziel sahen, war der Bus unserer Gegner. Sie bemerkten uns erst, als wir schon fast alle ausgestiegen waren. Kurz darauf kamen auch schon unsere Betreuer, die uns zum Aufenthaltsraum führten. Dort suchte sich jeder einen Platz. Als sich jeder von uns an den Tischen niedergelassen hatte, stellten sich unsere Betreuer vor. Außerdem filmte uns ein Mann vom MDR, für den wir uns einen eigenen Schlachtruf ausdenken mussten. Gleich danach kam eine weitere KIKA - Mitarbeiterin, die uns das Spiel nochmal genau erklärte. Im Anschluss daran gingen wir in einen großen Raum, wo wir die gegnerische Klasse zum ersten Mal richtig sahen. Es war die 7c aus der Gelehrtenschule aus Kiel. Auf uns machten sie keinen besonders gelehrten Eindruck - das ist aber ein anderes Thema. Wir wurden von unseren Betreuern in ein Nebenstudio gebracht, in dem wir mehrmals so tun sollten, als wären wir schon ins Studio reingelaufen, sind wir aber natürlich nicht (alles nur Trick). Danach gingen wir wieder in den großen Raum. Dort wartete ein Mann, der uns ein bisschen aufheizen sollte. Nach verschiedensten Übungen wurden wir ins eigentliche Studio geführt, um da nochmal das Klatschen und Schreien zu üben. Als wir genug ausprobiert hatten und unsere Stimmen schon fast weg waren, mussten die Lehrer gehen. Nachdem sich die mitgekommenen Lehrkräfte verabschiedet hatten und rausgegangen sind, haben wir das erste Mal den Moderator Malte gesehen. Er wurde mit viel Gekreische und Getrampel von uns ins Studio geleitet. Der supernette Malte Arkona testete, ob die automatische Wand, wo später dann die Experimente stattfinden, auch wirklich aufgeht. Als das komplette Aufzeichnungsteam mit den Vorbereitungen fertig war, ging die Aufzeichnung los. Wir waren alle sehr angespannt. Die ersten Runden konnten wir klar für uns entscheiden. Im Finale räumten unsere Gegner aber alle Punkte ab und besiegten uns letztendlich mit 54:19. Nachdem wir begriffen hatten, dass wir verloren hatten, waren wir alle sehr traurig. Der Busfahrer und unsere Lehrerinnen munterten uns auf. Nach einem leckeren Mittagessen bekamen wir unsere Lunchpakete. Nachdem wir alles eingepackt hatten, gingen wir zum Bus. Wir fuhren auch gleich los, weil die Nachbarklasse im Bus nebenan saß. Während der Busfahrt sahen wir aus dem Fenster und schauten uns die Sehenswürdigkeiten von Köln an. Wir fanden es nochmal toll, die weltberühmten Markenzeichen Kölns zu sehen, weil wir ja wussten, dass wir als Klasse da nicht mehr so schnell hinkommen werden. Die Rückfahrt dauerte ziemlich zähe 7 Stunden, in denen wir zwei Stopps machten. Als wir diese endlich hinter uns hatten, hielten wir wieder an unserer Schule an. Viele Eltern warteten schon auf uns, um uns fast wie Sieger zu empfangen. Alle verabschiedeten sich voneinander.

 

Hiermit wollen wir uns auch bei Frau Koslowski, Frau Kranepuhl, Frau Wiederhold, den Familien der Kinder der 7a und bei all den anderen, die uns geholfen haben, für die großartige Unterstützung bedanken. Aber ein ganz besonderer Dank geht auch an die Schulleitung, ohne deren Zustimmung wir niemals hätten teilnehmen können!!!

 

 

Mit besten Grüßen die Schüler und Schülerinnen der 7a

 

 

 


Schüler aus dem Luther-Melanchthon-Gymnasium im Rampenlicht


7a des Luther-Melanchthon-Gymnasiums qualifiziert sich für „Die beste Klasse Deutschlands“ 2015

Erfurt, 3. Februar 2015 – Die Vorauswahl für den deutschlandweiten Wettbewerb „Die beste Klasse Deutschlands“ 2015 ist beendet: 1.214 Schulklassen haben sich in diesem Jahr beworben, 32 von ihnen konnten sich für einen der begehrten Startplätze qualifizieren. Darunter auch die 7a des Luther-Melanchthon-Gymnasiums in Lutherstadt- Wittenberg.
Die Klasse will sich Deutschlands größtem Schüler-Quiz stellen und den Hauptpreis, eine Klassenfahrt nach Kopenhagen, gewinnen. „Toll, dass wir unter so vielen Bewerbern ausgewählt worden sind“, freut sich Klassenlehrerin Christine Koslowski für ihre Schüler.
„Wir sind schon sehr gespannt auf die Dreharbeiten und darauf, wie wir uns im
Wettbewerb mit den anderen Klassen schlagen werden.“
Für die 22 Schüler der 7a beginnt das Abenteuer am 19. Februar im Fernsehstudio in Köln: Dort treten sie bei den Aufzeichnungen zur Sendung in der ersten Runde gegen eine andere Schulklasse aus dem Bundesgebiet an.
Ab 27. April, 19:25 Uhr startet dann der Wettstreit um den Titel „Die beste Klasse Deutschlands“ bei KiKA, und jeder kann die Klasse aus Lutherstadt-Wittenberg von zuhause aus anfeuern, mitfiebern und gespannt am Fernseher verfolgen, wie die Schüler ihr Wissen unter Beweis stellen. Denn Moderator Malte Arkona stellt diese vor eine ganze Reihe an Herausforderungen: Auf die Kandidaten warten knifflige Quizfragen und unterhaltsame Experimente aus Bereichen wie Natur und Umwelt, Sport, Musik, Erdkunde oder Essen und Trinken. Unterstützt wird Malte Arkona dabei von Stars aus Comedy, Sport,
Musik und Fernsehen. So machen Wissen und Forschen einfach Spaß.
Neben gutem Allgemeinwissen ist bei „Die beste Klasse Deutschlands“ vor allem auch Teamgeist gefragt: Je mehr Mitschüler eine gestellte Frage richtig beantworten, desto mehr Punkte zählen für das Klassenteam. Und mit jedem Punkt steigt die Chance auf eine tolle Reise in die dänische Hauptstadt. In 20 TV-Shows treten die Klassen in WissensDuellen gegeneinander an. Vier Wochen später sind die jeweiligen Wochensieger dann nur noch einen Schritt vom Titel entfernt. Beim Superfinale am Pfingstsamstag, 23. Mai, 10:03 Uhr im Ersten wird ermittelt, wer in diesem Jahr „Die beste Klasse Deutschlands“ ist.
„Die beste Klasse Deutschlands“ ist eine Produktion von Bavaria Entertainment im Auftrag von KiKA und ARD.


Verkehrserziehungstag in Oranienbaum

Unser Verkehrserziehungstag am 16.09.2014 in Oranienbaum war ein Erfolg !Danke für die Bilder an unsere Klassenlehrerin Frau Koslowski!

 

 




Gruppenfoto


Gruppenfoto


ebenfalls Gruppenfoto


Joe Maik Roger


Tom Lubert


Max Andreas


Robbie Herget


Tom Röder


Alle auf einem Haufen


Florian Dietze


Benjamin Bähr


Alexander Tietz


Lisa Marie Mende und Leonie Paul


Leonie Paul


Karina Hummel


Hannah Stäbler


Luca Rosenlöcher


Senta Schröter


Johanna Böcker


Hannah Kornath


Josephine Gaidis


Friedrich Branschke


Colin Dlugai


Clara Rathmann

Unsere Lehrer

Fach Lehrer 
Mathe Frau Hilgenhof 
Deutsch Frau Wiederhold 
Englisch Frau Schaller 
Sport Herr Eichelbaum 
Geschichte Frau Richter 
Spanisch Frau Ferber 
Französisch Frau Kunze 
Latein Frau Schmid 
Russisch Frau Rettler 
Biologie/Chemie Frau Koslowski 
Physik Herr Lautenbach 

Unser erster Schultag






Schüler der Klasse 10a

Name Vorname 
Branschke Friedrich Elias 
Dietze Florian 
Dlugai Colin 
Gensicke Janik 
Jaentzsch John Philip 
Klauser Felix 
Lubert Tom 
Nutzeblum Niklas 
Rosenlöcher Luca-Mark 
Rosin   Hannes 
Ruß Niclas 
Tietz Alexander 
Bischoff Amy Sophie 
Böker Johanna 
Greger Julia 
Hummel Karina 
Jehne Thora E. 
Kornath Hannah 
Mende Lisa-Marie 
Paul Leonie 
Rathmann Clara 
Schröter Senta Enid 
Stäbler Hanna Marie 
Steinbrenner Veronika 


Letzte Änderung:  10:16 01.11.2017


Aktuelles
Parkfest 2017
AG's
Benefizwoche
Jahrbuch des LMG
Schultheater
Projekte
Olympiaden
Klassensprecher
Jahrgänge
Termine
Abiturergebnisse
Johanniter


© LMG 2008-2018


Besucher: 12127360
(seit 2.Mai 2008)