Schule
Schüler
Eltern
Lehrer
Unterrichtsfächer
Neuigkeiten
Gästebuch
Forum
Seitenplan
Suche
Service
Über unser Netz

An- und Abmelden

Passwort vergessen?





Aktuelles


Fahrpläne

Aktuelle Fahrpläne


Benefizlauf, Kunstworkshop, Tombola und Früchtebasar im Rahmen der Benefizwoche 2017





















31.Oktober 2017: WIR SIND DABEI



 

Nach einem ereignisreichen Wittenberger Reformationssommer, der die Stadt bunter gemacht und uns den Duft der weiten Welt näher gebracht hat, erleben wir heute, EXAKT 500 Jahre danach, den Höhepunkt der Feierlichkeiten.

 

Deutschland hat den Tag zum Nationalfeiertag erklärt. Wittenberg empfängt Prominenz von nah und fern. Man reflektiert die Bedeutsamkeit des Thesenanschlages.

 

Schüler des Luther-Melanchthon-Gymnasiums läuten (wie in jedem Jahr) mit dem

ZUG DER BETTELMÖNCHE ihre Benefizwoche ein.

 

Und Sophia Kunze (Schülerin der Klasse 12 und Jahrbuchautorin) ist als akkreditierte Journalistin mitten im Geschehen im Herzen der Stadt und berichtet für uns.









Über das Lernen in den Bergen

Zürich ist eine unfassbar wunderschöne Stadt.

 

Das ist immer das allererste, was ich loswerden muss, wenn Freunde mich nach meinem Studium an der ETH Zürich fragen, weil es eben wirklich wahr ist. Vor nunmehr vier Wochen habe ich mein erstes Semester des Physikstudiums hier in der Schweiz aufgenommen, aber wenn man sein ganzes Leben im öden Flachland Wittenbergs aufgewachsen ist, sind es eben vor allem die Sonnenaufgänge über den schneebedeckten Schweizer Alpen, die einem täglich den Atem rauben. Genauso der manchmal auftretende frühmorgendliche Nebel, der zwischen den Hügeln sanft und mysteriös die bunten Bäume umspielt, oder der idyllische Zürisee in der Mitte der Stadt, der von malerischen Häusern und Plätzen und all den Parks und Wäldern hier umfasst ist, oder die Polyterrasse der ETH selbst, von der aus man ganz Zürich überblicken kann oder, oder, oder.

 

Aber vielleicht erstmal ein wenig Einführung zu mir und meiner persönlichen Reise in die nahe Ferne: Mein Name ist Marcus Haberland und ich habe dieses Jahr (also 2017) mein Abitur am LMG abgeschlossen, und da ich Lust auf ein kleines Abenteuer und auf ein forderndes und förderndes Studium hatte, habe ich mich in Zürich, der größten Metropole der Schweiz beworben. Und Zürich ist weit mehr als nur hübsch! Obwohl es für deutsche Verhältnisse nur eine kleine Stadt ist, schließlich gibt es hier weniger Einwohner als z.B. in Leipzig, zählt sie zu den ganz großen Weltstädten wie Washington D.C., Tokio oder Paris, und zu den Städten mit der größten Lebensqualität weltweit, und ist als Finanzknotenpunkt der Schweiz echt wahnsinnig reich, dazu später mehr. Aber vor allem bin ich hier wegen der Universität, der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (kurz ETH). Denn diese ist echt ein kleines Powerhouse: Nicht nur zählt sie zu den besten europäischen Universitäten direkt hinter Oxford und dem Imperial College London und besitzt einen jährlichen Forschungsetat von über – man höre und staune – 1,5 Milliarden Schweizer Franken (also rund 1,3 Milliarden Euro), sondern ist auch die Uni, an der Albert Einstein im 20. Jahrhundert studierte. Aber Junge, Junge, die Exklusivität dieser Uni spürt man dafür bereits in Woche vier.

 

... und weiter geht es in der Datei...


Marcus_meldet_sich_Teil_1_-_UEber_das_Lernen_in_den_Bergen.docx

Frohe Botschaften im Deutsch-Unterricht

Manfred Lütz, Facharzt für Psychatrie und Psychotherapie(* 18. März 1954 in Bonn), römisch-katholischer Theologe, Schriftsteller und Kabarettist überzeugte durch seinen rheinischen Humor.

Der Bestsellerautor macht Mut zum lustvollen Leben.

In seinen Ausführungen befasste er sich, satirisch und humorvoll, von der Warte des Psychotherapeuten z. B. mit Lebenslust: wider die Diät-Sadisten, den Gesundheitswahn und den Fitness-Kult und und und...

 

Das waren interessante, vergnügliche 90 Minuten. Danke.








Verabschiedung von Herrn Sandau

Am 23.06.2017 wurde unser langjähriger Schulleiter Herr Sandau würdig in den Ruhestand verabschiedet. Wir wünschen alles Gute.

 

Am 01.08.2017 tritt seine Nachfolgerin Frau Aichinger den Dienst an.









Stadtfest 2017


Die Nonnen ziehen ein.







Unsere Bigband







Die Universität zu Luthers Zeiten







Ab in die Zukunft - Abschluss Klasse 12









Ab in die Zukunft

Vielen Dank für das beeindruckende Abikonzert unserer Klassen 12 am 31.03.2017.










Unser Projekttag 2017



















































Neujahrsempfang 2017

Am 09.01.2017 durfte unsere Bigband unter Leitung von Herrn Ketelaar wirkungsvoll die Menschen aus aller Welt begrüßen, die unsere Stadt 2017 besuchen werden.

Im Mittelpunkt stand in unserem Stadthaus das Hallelujah von dem kürzlich verstorbenen Sänger Leonard Cohen als Ausdruck der Sehnsucht, Liebe, Freude und Gemeinschaft.








Vielen Dank Herrn Fasbender für die Fotos.


Kuchenbasar (Benefizwoche)

Der Kuchenbasar wurde organisiert von der Klasse 5d.







Tombola (Benefizwoche 2016)







Keramikworkshop im Rahmen der Benefizwoche 2016











Schwedisches Königspaar am 8.10.2016 in Wittenberg






Bildquelle: Antje Weiß, Super Sonntag Wittenberg

Hejsan!  Varmt tack – DANKESCHÖN für den netten Kurzeintrag auf unserer Schulseite.

Natürlich nutze ich gern die Gelegenheit und plaudere etwas ausführlicher, nachdem ich mich ein wenig von der ganzen Aufregung, die ein königlicher Staatsbesuch in WB so mit sich bringt, beruhigt habe und fast schon wieder so etwas wie „Schulalltag“ eingekehrt ist. Obwohl: Die 1. Schulwoche nach den ereignisreichen Herbstferien habe ich nach mehrfachen Gesprächen mit unserem Schulleiter Herrn Sandau in Vorfeld und  Auswertung der durch ihn erfolgten  „Entsendung“ unserer kleinen Delegation  zur königlichen Begegnung u.a. dazu verwendet, eine Spontanumfrage in unseren 6. Klassen durchzuführen, ob denn überhaupt Interesse besteht, als 2. Fremdsprache in Kl. 7 demnächst auch Schwedisch zu lernen (oder als 3. FS ab Kl. 9, bis hin zum Abitur), damit wir zukünftig als Europaschule vielleicht auch die letzte der 4 Himmelsrichtungen bedienen können:

Nach dem Westen mit Französisch und dem Osten mit Russisch sowie dem Süden mit Spanisch bzw. Latein fehlt doch eigentlich nur noch der Norden!  Ergebnis der Umfrage: ca. 80 Interessenten  (um Missverständnissen vorzubeugen: Es gibt noch KEINE Genehmigung; bisher wird Schwedisch als Schulfach nur in Mecklenburg-VP  unterrichtet, wo auch ein Lehrplan sowie Prüfungsbestimmungen existieren, z.B. an einem Rostocker Gymnasium). Versprechen können wir also  nichts, aber HOFFEN darf man doch wohl immer…

Die Initiative zur Verwirklichung dieses von mir schon lange gehegten Traums (schließlich habe ich ursprünglich wegen ABBA damals in der 9. Kl. selbst Schwedisch gelernt und auch „I have a dream“ gesungen) ging übrigens von unserem sachsen-anhaltinischen MP Dr. Haseloff persönlich aus. Er ermöglichte  es mir, nicht nur unter tatkräftiger Mithilfe von Fr. Masser  mit den 21 Schülern unser Gymnasium zu repräsentieren und schwedische Fähnchen zu schwenken, um die Royals zu grüßen, sondern auch mit Königin Silvia und König Carl XVI Gustaf ein paar Worte zu wechseln – auf Schwedisch, versteht sich! ( Dr. Haseloff  betonte in anschließenden Presseinterviews die  besonderen Verbindungen, die schon seit der Reformationszeit zwischen Schweden und Wittenberg bestehen.)

Der offensichtlich interessierte König fragte, wie es denn möglich sei, dass zwar die Lehrerin, nicht aber die begeisterten Kids Schwedisch sprechen… das würden wir (die schwedisch verheiratete Fr. Persson und meine Wenigkeit als Lehrerteam)zukünftig  gern ändern!

Eine neue Partnerschule gibt es auch bald: Eine südschwedische Schule in Jonstorp bei Höganäs/Helsingborg in Schonen steht schon seit einem Jahr in brieflichem Austausch mit 2 Englischklassen am LMG (mit der 8e von Fr. Gauert und meiner 6e, aus beiden waren Vertreter beim Besuch des Königspaars dabei), geboren aus meinem langjährigen Kontakt zu einer Studienfreundin und späteren Lehrerin dort.

Übrigens: Doch, ich habe mich seit dem königlichen Händedruck beider Majestäten schon mehrfach wieder gewaschen – das war die Reaktion, mit der ich seitdem am meisten konfrontiert worden bin.   ;)

Höstliga hälsningar – herbstliche Grüße von


Eurer Fr. Kirbach.

 


Abiturzeugnisausgabe 2016

Am 16.06.2016 fand im Phoenix Theater die Abiturzeugnisausgabe für unseren Jahrgang 2016 statt.

Viel Glück und Erfolg Euch allen !


















Unser Gymnasium beim Stadtfest


































Abiturkonzert 2016



















Letzter Schultag Klasse 12













Tag der offenen Tür 2016



































































Stadtfest 2015















Parkfest 2014









„In einem Tag um die Welt“

Es wurde ein Fest der Kreativität... mit 60 Projekten unserer 1065 Schüler und 77 Lehrer am 12.09.2014 ...

 

... Alle wurden in unser Paradies von Friedensreich Hundertwasser entführt,  rund um unsere schöne Schule, in die verschiedensten Bereiche unserer Welt die uns dem Thema entsprechend, vorgestellt wurden- ganz nach der Philosophie von Friedensreich Hundertwasser.

 

„Paradiese kann man nur selber machen , mit eigener Kreativität, in Harmonie mit der freien Kreativität der Natur“

 

Bis jetzt widmeten wir uns in dem dreijährig stattfindenden Parkfest einem Element :

2005 planschten wir im kühlen Nass

2008 wärmten wir uns an den lodernden Flammen des Feuers und

2011 schwebten wir in luftigen Höhen!

2014  landeten wir wieder und besuchten die ganze Erde!

 

Taucht mit uns in dieses Paradies ein und erfreut euch an unserer Kreativität...

 

 

Wittenberg 12.09.2014

 


















































Landesliteraturtage 2012






































Ich bin dabei!

Mein Name ist Anastasia Scholz und

ich besuche ab 6.9.2012 die Klasse 5 c des MLG!

Ich bin 10 Jahre alt, habe 3 Geschwister, male, tanze & singe gern.

Eine Besonderheit gibt es bei mir – ich habe ein Chromosom mehr als ihr, das nennt sich Down-Syndrom. Ich leide aber nicht darunter, sondern das bedeutet nur, dass alles etwas länger dauern kann und ich zwar super quasseln kann, aber manchmal etwas undeutlich spreche. Aus diesen Gründen habe ich eine Schulassistentin, Frau Gudrun Venediger, die mich im Unterricht begleitet.

Mein Zwillingsbruder Maximilian geht mit mir

gemeinsam in die 5 c, allerdings hat er meine Besonderheit nicht und ist deshalb völlig normal und gesund.

Wenn ihr irgendwelche Fragen habt, kommt einfach auf uns zu!

Viel Spaß uns allen im neuen Schuljahr!

Eure Anna

 







Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum

Gesichter einer Schule auf unserem großflächigen Informations- und Werbebild auf dem Ost-Pausenhof des Luther-Melanchthon-Gymnasium (Haus Hundertwasser)













Hundertwasser-Parkfest 2011

In ca. 3 Wochen werden wir unseren Schülern eine CD mit gesammelten Bildern zur Verfügung stellen. Hier schon ein kleiner Eindruck!






































































Letzte Änderung:  14:10 20.11.2017


Aktuelles
Parkfest 2017
AG's
Benefizwoche
Jahrbuch des LMG
Schultheater
Projekte
Olympiaden
Klassensprecher
Jahrgänge
Termine
Abiturergebnisse
Johanniter


© LMG 2008-2017


Besucher: 11275196
(seit 2.Mai 2008)