Schule
Schüler
Eltern
Lehrer
Unterrichtsfächer
Neuigkeiten
Gästebuch
Forum
Seitenplan
Suche
Service
Über unser Netz

An- und Abmelden

Passwort vergessen?





Thomas Schmid, "Einfache Ansichten" - Malerei und Holzschnitt

Im Rahmen der 79. Flurgalerie-Ausstellung wurde am Dienstag, dem 21. November, zur Vernissage des Wittenberger Künstlers Thomas Schmid geladen.
Noch bis zum 11. März können Interessierte seine Acrylbilder und Druckgrafiken betrachten. Dabei sind seine expressiven Farben nur der erste Hingucker - lässt man sich auf seine Bilder und die wiederkehrenden Motive wie "Prozession" oder verschiedene Varianten von Stillleben und Landschaften ein, wird man schnell gefesselt. Der erfahrene Künstler und ehemalige Berufsschullehrer gefriert in seinen Bildern Momente zu surrealen Film stills, von denen eine seltsame Ruhe ausgeht.
Vielleicht entdecken auch Sie den kleinen Playmobil-Luther in einem seiner Porträts, in dem das Model ein junger Syrer ist. Oder das brennende Haus hinter ihm, das man durch das geöffnete Fenster erspäht.
Viel Freude beim Betrachten und Reflektieren!

























64. EUROPÄISCHER WETTBEWERB "In Vielfalt geeint - Europa zwischen Tradition und Moderne" und 7. Sachsen-Anhalt-Wettbewerb, 2017

Während der 78. Flurgalerie-Ausstellung können Bilder der diesjährigen sachsen-anhaltinischen Preisträger beider oben genannter Wettbewerbe betrachtet werden.

Dies ist zu den gewohnten Öffnungszeiten der Schule, montags bis freitags von 13 bis 15 Uhr, möglich.





















Auge in Auge

 

Ein Projekt zum Reformationsjubiläum, 2017 in der Lutherstadt Wittenberg

Installation von 32 Bildern an der Westfassade des Parkhauses am "Arsenal" gegenüber des Stadthauses, Mauerstraße 18

Wir danken der Lutherstadt Wittenberg, der Stiftung der Sparkasse Wittenberg, dem Parkhausbetreiber OPG, Harnisch Creativ Planning GmbH und dem Schulförderverein Hundertwasser e.V. für die Finanzierung und Unterstützung des Doppelprojektes.
















Petra von Langsdorff "Interreligiöser Dialog und Reformation"

77. Ausstellung im Haus Hundertwasser

Zur Vernissage, am 23. März, erzählte Petra von Langsdorff aus ihrem wechselvollen und arbeitsreichen Leben. 1935 in Berlin geboren, zog sie aufgrund der schriftstellerischen Tätigkeit ihres Vaters etliche Male um und erlebte als 3-Jährige den Ausbruch des Krieges. Dabei, so Langsdorff, sei die Angst der Erwachsenen das Schlimmste gewesen. Die Wahlhamburgerin beeindruckte die Zuhörer mit ihrem Engagement für Kindersoldaten und Randgruppen der Gesellschaft genauso wie durch ihre Bekannschaft zu Hermann Hesse und Joseph Beuys. Ihre Bilder beschäftigen sich mit den Urbotschaften der fünf Weltreligionen und verstehen sich als Botschafter für ein friedliches Miteinander. Dabei schält Langsdorff die in allen Kulturkreisen gültigen Grundformeln heraus. Schwer fassbar sind die Figuren, die sich dort  in lichten Farben aus der Fläche herausbilden, um im nächsten Moment wieder in die Zweidimensionalität zurückzufallen. Farbklänge und tanzende Formen - zuweilen in poröser Optik - fesseln den Blick und lassen den Betrachter verweilen. Lassen auch Sie sich fesseln!

Die Bilder können noch bis zum 18. Juni in der Flurgalerie (3. Etage) unserer Schule besichtigt werden.
Öffnungszeiten: werktags 13.00 bis 15.00 Uhr













SOUL - Ibrahim Ghazal & Rami Hariri

Zur 77. Ausstellung in der Flurgalerie des Luther-Melanchthon-Gymnasiums stellen zwei syrische Künstler ihre hier entstandenen Werke aus. Der Bildhauer Ibrahim Ghazal und der Grafiker Rami Hariri, beide bis zu ihrer Flucht Kunst-Studenten in Damaskus, zeigen Hochdrucke, Acrylmalereien und Fotografien bemalter Tonplastiken. Die Werke tragen Titel wie "Geduld", "Die vierte Dimension" oder "Der Schrei" und regen zum Nachdenken an. Zweifellos ist in jedem der Ausstellungsstücke ein wenig "Seele" der beiden Geflohenen, die Freundin und Ehefrau in der Heimat zurücklassen mussten, um ihr eigenes Leben zu retten, enthalten. Nach ZAST in Halberstadt und Turnhalle in Griebo sind sie nun schon einige Zeit in Wittenberg, arbeiten durch privates Engagement auch wieder in dem Bereich, den sie am besten beherrschen: der Sprache der Farben und Formen, Bildkomposition und Gegensätze. Die Bilderschau gibt Einblicke und Eindrücke in die Welt zweier Männer, die Syrien verließen, um in Frieden und Sicherheit leben zu können...  




















63. Europäischer Wettbewerb "Gemeinsam in Frieden leben" und 6. Sachsen-Anhalt-Wettbewerb, 2016

Die Vernissage zur Ausstellung mit den Preisträgerarbeiten des Wettbewerbs (Preisträger des LMG: siehe weiter unten) fand am Mittwoch,
dem 28. September 2016, statt.
Es musizierten und spielten die SchülerInnen der Klasse 6b
unter Leitung von Herrn Rußbült.
Kuratorin der Ausstellung: Ulrike Kirchner
Landesbeauftragte für beide Wettbewerbe: Heike Masser

Ausstellungsdauer: 28.09. bis 13.11.2016
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 13.00 bis 15.00 Uhr (bitte klingeln)


















Die Keramik-AG stellt sich vor










Persönliche Europäische Eindrücke - Photographie

Am 3. Mai ist die PEEP-Ausstellung mit den preisgekrönten Fotografien in der Flurgalerie unserer Schule eröffnet worden. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Europawoche unserer Schule statt.
Preisgekrönt wurden die fotografischen Arbeiten von Miriam Jehle (Kategorie "Komposition"), Lana Zoe Herzka ("Zeitloser Augenblick'"), Jessica Prinz ("Stillleben"), Klara Albrecht ("Unbegrenzter Augenblick'"), July Konrad ("Schwarz-Weiß-Komposition"), Mara Lena Masser ("Komposition und Bearbeitung"), Marit Isalie Meincke ("Überraschender Augenblick"), Laura Pulz ("Kritischer Augen-Blick"), Luzie Horn ("Europäischer Augenblick"), Josepha Richter ("Stimmungsvoller Augenblick").







Preisträger beim diesjährigen Schülerkunstwettbewerb Sachsen-Anhalt "MEIN LAND -MEIN BILD"

Julia Ulrich, Marie Harrandt, die Klasse 5b, Alica Hunold (AG Klasse 7), Lilly Schmidt (AG Klasse 7), Anne Schaupp (AG Klasse 7), Alina Exner (AG Klasse 7), Theresa Anders (AG Klasse 7), Jonas Wohlfahrt, Armin Albrecht, Aaliyah Schuckelt, Vanessa Albrecht, Fanny Szep-Kis, Janina Hannemann, Annabell Richter, Lina Sophie Schaefer, Anna Schulz, Lisa Schubert, Alina Gütling

Preisträger des diesjährigen 63. Europäischen Wettbewerbs "GEMEINSAM IN FRIEDEN LEBEN"

Jessica PRINZ, Kim KÖLLING, Laura SCHEURELL, MIRIAM JEHLE, Richard ANDREAS, Franka WENDT, Eva WILDGRUBE, Alina GÜTLING, Emma HAMMER, Alexandra ANDERS, Janine KRÜGER, Ulrike KUNZE, Laura MECH, Ulrike REDETZKY, Henrik SCHEURELL, Emily SCHÖNFELDER, Felix SCHUMACHER, Erik TRAUTMANN, Pauline WEHNER, Rebecca NIENDORF, Hanna RASCHMANN, Melanie SEIDEL

































76. Flurgalerie-Ausstellung

 

„Geflügelte Worte, die vier Elemente und ein Gesindehaus"

 

Zur ersten Ausstellung im Jahr 2016 konnten wir am 09. 03. die Künstlerin Holtrud Helene Henze aus Zörnitz bei Halle in unserer Schule begrüßen. Sie zeigt noch bis zum 12. 06. Collagen, Linoldrucke und Zeichnungen. Entsprechend hat sie ihre Exposition „Gestalten – geklebt, gedruckt, gezeichnet“ genannt.

Lieblingsmaterialien sind für sie v.a. Stoffe und Papiere. Die Verwendung dieser Materialien sorgen für eine große Leichtigkeit, Sinnlichkeit und Flächigkeit im Ausdruck. Eine Serie von Illustrationen „Geflügelter Worte“ bestätigen das. Aus der Idee der Gestaltung von Neujahrskarten, die sich Künstlerkollegen an jedem Jahresende gern immer wieder austauschen, entstand die Beschäftigung mit  Redewendungen, wie: „Möglichst nicht durch´s Netz fallen“, „Immer auf dem Teppich bleiben“ oder „An einem Strang ziehen“ usw.. In witziger Leichtigkeit ist z. B. eine Bleistiftfigur auf einem bunten, fliegenden Stoff – Teppich – Fetzen dargestellt und scheint in ihrer Aussage dem Inhalt des Spruches entgegen zu wirken. Sie bleibt auf dem Teppich, aber trotzdem nicht auf der Erde – ein Plädoyer für das Träumen und die Fantasie. Die Gestaltung ist eher minimalistisch. Eine weitere Bildfolge stellt die vier Elemente als Collage aus Zeitschriftenschnipseln und Kreidezeichnungen dar.

 

Freischaffend (seit 1973 als Textilgestalterin, Grafikerin und Designerin) war und ist Holtrud Helene Henze auch in anderen künstlerischen Berufen tätig. Sie arbeitete u.a. als Dozentin an der Schule für Mode und Design, Halle, als Museumspädagogin in den Franckeschen Stiftungen oder als Kulturmanagerin in der Kunsthalle Villa Kobe in Halle/Saale. Zurzeit ist sie kunsttherapeutisch im Elisabeth – Krankenhaus der Stadt tätig.

 

Im ehemaligen Gesindehaus eines alten Bauernhofes mit romantischem Garten in Zörnitz freut sie sich auf Wochenendgäste. Ihre Kunstkurse richten sich an alle, die dem Stress des Alltags entfliehen wollen und doch etwas herstellen und sinnlich erfahren möchten. Für 2 oder 3 Tage kann man in Vollpension seine Seele baumeln lassen und sich von der Künstlerin und ihrem Mann, einem Musiker, an die Hand nehmen lassen. Es geht um Kurse im Malen, Zeichnen, um Textilgestaltung, Papier, Mode und Schneidern oder Holz – und Specksteinbearbeitung.

 

Adela Bartlick begleitet von Jakob Seifert an der Gitarre sang am Anfang und am Ende des einstündigen Gesprächs mit Frau Henze drei Lieder, die von zwischenmenschlichen Beziehungen erzählten – einem Thema, das der Künstlerin besonders gefiel.


Plastische Arbeiten aus den Kunstkursen Kl.10 und 11

























































UNTERWEGS



























kolorierte Grafiken von Iris Band

75. Flurgalerie-Ausstellung im Haus Hundertwasser des
Luther-Melanchthon-Gymnasiums

Vernissage mit Ausstellungsgespräch:
02. Dezember 2015, um 17.00 Uhr

Ausstellungsdauer: 02.12.2015 - 28.02.2016

Leitung und Organisation der Flurgalerie:
Kunstlehrerin und Künstlerin Ulrike Kirchner



Stabiles und Mobiles zum Thema "Goliath"


















74. Flurgalerie-Ausstellung

 

Am heutigen Mittwochnachmittag eröffnete die 74. Ausstellung im Flur des Hundertwassergymnasiums. Zu sehen gibt es preisgekürte Jugendkunst zum Thema Europa. Schüler unseres Gymnasiums belegten dabei wieder hervorragende Plätze und durtfen sich nicht nur über Preisgelder, sondern auch Sonderpreise wie eine Fahrt nach Straßburg mit Besichtigung des EU-Parlaments freuen (Julius Rettler, Kl.12). Einige der jungen Künstler kamen zu Wort, präsentierten ihre Arbeiten und gaben über Inhalt und Werkprozess Auskunft. Die Besucher staunten über die technischen Leistungen der Sechst- bis Zwölftklässler und suchten im Anschluss bei selbstgemachtem Pflaumenkuchen und Wein das Gespräch mit ihnen. Doch seht und schaut selbst ...


Ausstellungsdauer: 30.09. bis 20.11.2015

 































Steinzeittiere aus Ton


Im Kunstunterricht der fünften Klassen entstehen zum Themenfeld "Steinzeitliche Kunst" viele fantasievolle Urtiere. Dabei sammeln unsere Fünftklässler, unter fachlicher Betreuung von Frau Schaller, Erfahrungen mit dem Werkstoff Ton.






Europäischer Wettbewerb 2015 & Schülerkunstwettbewerb



Auch in diesem Jahr haben Hundertwässler wieder erfolgreich beim Europawettbewerb und beim Schülerkunstwettbewerb des Landes Sachsen-Anhalt "Mein Land - Mein Bild" teilgenommen. Mit über 20 Preisträgern erhält das Luther-Melanchthon-Gymnasium außerdem einen Preis als Schule mit der besten Beteiligung. Unter unseren Preisträgern sind sogar einige Bundespreise: ein von Angela Merkel signiertes Buch, eine Reise nach Berlin mit Führung durch den Bundestag und Gespräch mit der Bundeskanzlerin sowie eine Reise nach Straßburg mit Führung durch das Europäische Parlament.

Herzlichen Glückwunsch allen Ausgezeichneten!



Bernd Steinert stellt aus


Die 73. Flurgalerie-Ausstellung im 2. Obergeschoss unseres Gymnasiums zeigt Arbeiten des Malers und Grafikers Bernd Steinert. Unter dem Titel "Unschärferelationen / Gegenständliches und Abstraktes" sind Monotypien und freie Malereien des in Thale lebenden Künstlers und Kunstpädagogen ausgestellt.

Die Arbeiten können täglich von 13.30 bis 15 Uhr in unserem Haus besichtigt werden.





Gesichter einer Schule




Unser Tag der offenen Tür, am 24.01.2015, lockte wieder viele Interessierte, Eltern, Förderer und Freunde in unser Gymnasium. Unter dem Thema "Gesichter einer Schule" präsentierten sich auch zahlreiche künstlerische Projekte...
zum Beispiel die Schattenbilder zu englischen Limericks unter der Projektleitung von Frau Schaller...
oder die Theaterperformances  im gesamten Schulgebäude unter Leitung von Frau Masser.



Hundertwasser wandelt in einem Tag um die Welt

Am 12. September 2014 fand unser Parkfest mit vielen bunten Mitmach-Stationen statt. Ein wesentlicher Bestandteil waren künstlerisch-kreative Projekte, die  zur Ausgestaltung unseres Schulgeländes beitrugen.
Die kalligraphischen Papierfahnen entstanden im Projekt von Frau Schaller. Diein den Bpoden gesteckten Tonobjekte hat Frau Schaller selbst entwickelt - sie sollen an berühmte Wahrzeichen der Welt erinnern.
Krönender Abschluss des Festes war jedoch die Lichtshow am Abend.

Bravo an alle Beteiligten!











Archiv


Flurgalerie


Projekte


Wettbewerbe


Schülerarbeiten









Letzte Änderung:  21:47 13.09.2017


Deutsch
Mathematik
Informatik
Englisch
Französisch
Spanisch
Latein
Russisch
Biologie
Physik
Chemie
Geographie
Geschichte
Sozialkunde
Astronomie
Wirtschaft
Rechtskunde
Kunst
Musik
Ethik
Religion
Psychologie
Sport


© LMG 2008-2017


Besucher: 11303241
(seit 2.Mai 2008)