Schule
Schüler
Eltern
Lehrer
Unterrichtsfächer
Neuigkeiten
Gästebuch
Forum
Seitenplan
Suche
Service
Über unser Netz

An- und Abmelden

Passwort vergessen?





Chronik Haus Melanchthon

Zwei Werte sind besser und göttlicher als alles, das dem menschlichem Wesen zugehört: die Wahrheit und die Gerechtigkeit. Beide zu erforschen und zu entfalten ist der Schule anvertraut.

Philipp Melanchthon





Historisches Gymnasium 1890



Aktuelle Ansicht



Historische Schulklasse 1900



Schulklasse 2002


1371 Ein erster "rector scholarum" (Schulmeister) im Gebäude zwischen Kapelle und Kirchgäßchen zum Markt wird erwähnt.

1502 Gründung der Universität durch den Kurfürsten Friedrich den Weisen; Aufschwung des allgemeinen Bildungswesen

1564-1565 Verlegung der Lateinschule in ein neues Gebäude (anstelle des Beihauses) in der Jüdenstraße; dreistöckig mit Lehrerwohnung und vier Klassenräumen

1702 Bezeichnung "Lyceum" (nach einem Gymnasium in Athen neben dem Tempel des "Apollon Lykeios" benannt)

1734
Umbau

1827
Umbau und Erweiterung zur jetzt noch existierenden Form des Gebäudes; Bezeichnung "Königliches Gymnasium" (Gymnasium = Sportschule)

21.08.1886
Grundsteinlegung für den Neubau des Gymnasiums in der Neustraße/Ecke Lutherstraße

1887/88
Ehemalige Schüler sammeln in der Stiftung "Aulafenster" Geld, das für die Mosaikfenster der Aula gespendet wird.

10.01.1888 Einweihung des neuen Gebäudes des Königlichen Gymnasiums: drei Stockwerke, Wohnung des Hausmeisters im Tiefpaterre; Turnhalle; Fläche des gesamten Grundstücks: etwa 1 Hektar

Sept. 1892 - 29.09.1893
Wandgemälde "Martin Luther auf dem Reichstag zu Worms" an der Ostseite der Aula von Prof. Woldemar Friedrich (Berlin) geschaffen

10.11.1893
(410. Geburtstag M. Luthers) Einweihung des Wandgemäldes

15.02.1897
(Vorabend des 410. Geburtstags Ph. Melanchtons) Die Bezeichnung "Melanchthon-Gymnasium" wird verliehen.

22.03.1897
(100. Geburtstag Kaiser Wilhelms I.) zwei Gedenktafeln für 19 Schüler - Opfer der Kriege 1866 und 1870/71 - neben dem Wandgemälde eingeweiht; dunkelroter Granit mit Goldschrift; Anschaffungskosten 1150 Mark aus Geldsammlungen unter ehemaligen Schülern; künstlerische Gestaltung unentgeltlich durch den ehemaligen Schüler und Bildhauer Hans Arnoldt

1919
Bezeichnung "Staatliches Melanchthon-Gymnasium"

1945-1990
Auch in den Jahren nach dem Krieg bis 1990 war unser Gymnasium als "Melanchthon-Oberschule" und als Erweiterte Oberschule "Philipp Melanchthon" eine hochschulvorbereitende Einrichtung. Viele Bürgerinnen und Bürger haben hier ihr Abitur abgelegt und beweisen sich heute in verschiedensten Aufgabenfeldern, ob als Lehrkräfte an der ehemaligen Schule, in verantwortlichen Positionen des Gesundheitswesens, der Verwaltung, der Forschung und der Wirtschaft, als aktive Mitgestalter des Lebens unserer Stadt und weit darüber hinaus. Inzwischen sind es schon wieder Enkel, die in dritter Generation unsere Schule besuchen und stolz auf dieses Weiterwirken sind.

1991
Bezeichnung "Melanchthon-Gymnasium"; Beginn mit der 5. Klassenstufe; Haus A und B (ehemalige August-Bebel-Schule)

2006
Fusion Melanchthon-Gymnasium und Luther-Gymnasium zum Luther-Melanchthon-Gymnasium




Letzte Änderung:  23:10 01.08.2017


Chronik Haus Hundertwasser
Chronik Haus Melanchthon
Europaschule
MINT - freundliche Schule
Partnerschulen
Schulprofil
Das magische Trio
Förderverein
Tourismus
Kunstgalerie
Wettbewerbe
Bibliothek


© LMG 2008-2017


Besucher: 11396911
(seit 2.Mai 2008)