Schule
Schüler
Eltern
Lehrer
Unterrichtsfächer
Neuigkeiten
Gästebuch
Forum
Seitenplan
Suche
Service
Über unser Netz

An- und Abmelden

Passwort vergessen?





Dänemark 2016






















Schüleraustausch Wittenberg - Bratislava

Schüler der Englischklasse 8e zu Besuch bei unserer Partnerschule in Bratislava vom 26.4. - 30.04.2015 mit unseren Lehrern Frau Kühnast und Frau Schmid

 




Workshop traditionelle slowakische Kunst


Projektarbeit in der Schule


Stadtrundgang Bratislava


Hundertwasserhaus Wien

Wir in Dänemark 2014

Vom 06.09.2014 bis 11.09.2014 weilten wir in Dänemark, nachdem wir im April unsere dänischen Freunde kennenlernten.

Hier ein kleiner Einblick in unsere Erlebnisse.

Samstag:
Um 17.20 Uhr kamen wir mit 29 Schülerinnen und Schülern und uneren Lehrerinnen Frau Lasarczik und Frau Koslowski nach einer langen Zugfahrt in Frederica an, wo wir freundlich von den Gastfamilien empfangen wurden. Am Abend gingen wir noch gemeinsam baden.

Sonntag:
Alle Schüler fahren zusammen ins Legoland, wo wir einen ereignisreichen Tag verbrachten. Am Abend saßen wir noch gemütlich zusammen.

Montag:
Nach einen leckeren Frühstück in der Schule, besichtigten wir diese. Außerdem machten wir eine große Tour durch Frederica.

Dienstag:
Heute stand ein Ausflug nach Kopenhagen an. Wir besuchten Amalienborg, Rosenborg und das Parlament, durch das wir eine Führung machten.
Danach machten wir noch eine Shoppingtour.

Mittwoch:
Zum ersten Mal erlebten wir originalen dänischen Unterricht. Danach arbeiteten wir mit den Dänen an verschiedenen Projekten. Außerdem machten wir mit den Dänen Sport und spielten Volleyball.
Am Abend aßen wir noch Pizza und hatten noch eine kleine Party im Lehrerzimmer der Schule.

Donnerstag:
Früh trafen wir uns mit der Klasse, die als nächstes nach Wittenberg kommen wird, um unsere Schule vorzustellen.
Wir beendeten unsere Projektarbeit und stellten sie den anderen vor. Dann war unser Besuch auch schon zu Ende und wir verabschiedeten uns.
Wir kamen gegen 21.30 Uhr in Wittenberg an.


Lena Schröder

Klasse 11a












Besuch aus Bratislava 2014

Im Rahmen unserer Schulpartnerschaft begrüßen  wir vom 7. -10.9. 2014 Schüler vom 1.Sùkromnè Gymnàzium Bratislava an unserer Schule.




Herr Sandau begrüßt die Gäste in der Aula (natürlich auf Englisch)


Gruppenarbeit


Auf Erkundungstour in Wittenberg


Auf Erkundungstour in Wittenberg

Pori trifft Wittenberg

Auch dieses Jahr nutzten die Schüler aus Pori in Finnland und aus Wittenberg die Chance und beteiligten sich an einem Schüleraustausch. Es nahmen 17 deutsche Mädchen und 21 Finnen teil, von welchen vier in einer Pension untergebracht waren. Vorerst wurde schon fleißig zum Beispiel per E-Mail kommuniziert. Dadurch waren wir uns schon vertraut und uns beim ersten Aufeinandertreffen, als wir sie an der Schule empfingen, nicht mehr so fremd. Den Abend verbrachten wir jeder mit unserem Austauschschüler allein. Ein paar schlossen sich zusammen und viele besuchten ein deutsches Restaurant, um den Finnen die deutsche Küche näherzubringen. Für die deutsche Kultur waren alle sehr offen und neugierig darauf, sie kennenzulernen. Am nächsten Tag wurden die Finnen am Morgen von unserem Schulleiter begrüßt. Anschließend führte uns ein anderer Schüler unserer Schule durch das Gebäude, über dessen Vielseitigkeit und Kreativität gestaunt wurde. Danach besuchten die Austauschschüler zusammen mit uns 90 Minuten lang den Unterricht. Nachdem sie so einen Einblick in unseren Schulalltag gewonnen hatten, ging es mit dem Fahrrad in das Wittenberger Zentrum. Dort beschrieben wir den Finnen auf Englisch die wichtigsten Sehenwürdigkeiten unserer Heimatstadt und hatten Freizeit um etwas zu essen. Gestärkt setzten wir unsere Fahrradtour fort und erreichten unser Ziel, die Külsoer Mühle, wo wir zusammen mit unseren Lehrern, Herr Scheel und Frau Brecke, welche uns durch die Tage begleiteten, grillten. Alle waren ausgelassen und es wurden lustige und sportliche Spiele gespielt. Als wir abends wieder in Wittenberg ankamen, waren alle sehr erschöpft und gingen früh zu Bett. Am letzten Tag fuhren wir früh mit dem Zug nach Leipzig, wo wir dann wieder selbst eine englische Führung absolvierten. Auch diese Stadt gefiel den Finnen sehr. Neben jener kulturellen Erfahrung, hatten wir danach Zeit zum Einkaufen in der Innenstadt zur Verfügung. Am späten Nachmittag ging es wieder zurück nach Wittenberg. Abends trafen wir Schüler uns zur Abschiedsfeier im NABU Zentrum im Stadtwald. Dort hatten wir alle noch einmal sehr viel Spaß und genossen den letzten Abend zusammen, denn schon am nächsten Morgen hieß es Abschied nehmen. Wir alle haben die finnischen Austauschschüler in unser Herz geschlossen und finden es sehr schade, dass sie uns so schnell wieder verlassen mussten. Wir können das Wiedersehen im nächsten Jahr alle kaum erwarten und freuen uns schon sehr darauf.

Bis bald und nähdään pian!

Melina Ademaj 

Auch dieses Jahr nutzten die Schüler aus Pori in Finnland und aus Wittenberg die Chance und beteiligten sich bei einem Schüleraustausch.


Dänen bei uns ...

Vom 07.04.2014 bis 11.04.2014 weilen in unserem Gymnasium dänische Gäste.
Es wurde mit Workshops begonnen.

Monday morning the director and the teachers introduced themselves. Then we started working in our projects. After that the Danish students visited our lessons.
In the afternoon the class 10e invited us to a tour trough the city.







Dänemark 2014

Zum Projekttag waren Dänen bei uns zu Besuch zu einem Sprachkurs. Im April findet der richtige Schüleraustausch statt. Ein ausführlicher Bericht folgt.









Slowakei 2013




Connecting Classrooms

Mit einer kleinen Gruppe von 8 Schülern machten wir uns zum zweiten Mal im
Rahmen des Projektes "Connecting Classrooms" auf den Weg nach Bratislava.
Dort verbrachten wir vom 22.4 bis 26.4 2013 interessante und ereignisreiche
Tage mit unseren Gastgebern des 1.Súkromné Gymnázium Bratislava. Die Fotos
zeigen uns in der Schule, beim Kunsthandwerk - Workshop und beim Erkunden
von Bratislava und Wien.

Auch nach dem Ende des Projektes wollen wir weiter in Kontakt bleiben und
als Partnerschulen zusammen arbeiten, um voneinander zu lernen und natürlich
unsere Englischkenntnisse anzuwenden.


Über die Klassenzimmer hinaus verbunden




Als Fortsetzung unseres Projektes Connecting Classrooms bekamen wir  vom 15.04. bis 18.04. 2012 Rückbesuch unserer Partnerschule aus Bratislava.  Nach ihrer Ankunft und einer herzlichen Begrüßung am Sonntagabend nahmen wir unsere Gäste mit in unsere Familien. Bei einem kleinen Abendessen in den Gastfamilien hatten wir uns viel über das vergangene halbe Jahr seit unserem ersten Treffen in Bratislava zu erzählen.

Nach einer Nacht mit wenig Schlaf  bekamen sie in unserem Unterricht einen Einblick in den deutschen Schulalltag. Unser Schulleiter Herrn Sandau begrüßte die Schüler und ihre Lehrerinnen herzlich in unserer Schule, natürlich in Englisch. Bei der anschließenden Schulführung, die ebenfalls in Englisch durchgeführt wurde, konnten unsere Gäste eine einzigartige Schule kennen lernen. Die englische Sprache ist wichtig, da in diesem Projekt vom British Council und dem Kultusministerium die Kommunikation hauptsächlich in Englisch erfolgt. So wurde die anschließende Stadtführung von uns ebenfalls in der immer vertrauter werdenden Fremdsprache gehalten. Dies schloss aber nicht aus, dass wir uns im Ernstfall mit Händen und Füßen verständigen konnten. Auch das eine oder andere Wort auf Slowakisch haben wir dazugelernt.

Nach der Führung gingen wir individuell durch die Stadt und hielten besondere Momente für den PEEP-Fotowettbewerb unserer Schule unter dem Thema „Inklusion“ fest.

Bei einem gemeinsamen Abendessen in Gallin hatten wir Gelegenheit, unsere Gespräche fortzusetzen und uns weiter im Übersetzen Englisch-Deutsch-Slowakisch zu üben. Es ist gar nicht so einfach, alle Gerichte einer Speisekarte möglichst genau in andere Sprachen zu übertragen.

Der zweite Tag stand ganz unter dem Zeichen verschiedener Medien: vom Holzschnitt über den Buchdruck zur modernen Fotografie. Unter der Anleitung des Künstlers Siegfried Apelt erarbeiteten wir uns die Technik des Holzschnitts in einem Workshop am Vormittag  in der Malschule in Wittenberg. Die entstandenen Holzschnitte werden jeweils in unseren beiden Schulen ausgestellt.

Anschließend konnten wir den amüsanten und lehrreichen Ausführungen, zum Teil auch mehrsprachig, von Herrn Metschke zum Thema Buchdruck und Luther folgen. Als Höhepunkt durfte jeder selbst drucken: Den Satz  Luthers, der zu unserem Leitspruch für den Austausch geworden ist: „Denn es ist besser mit eigenen Augen zu sehen als mit fremden.“ Die slowakischen Schüler waren sehr berührt, als sie ihn in ihrer Muttersprache lesen konnten.

Der Nachmittag stand wieder ganz im Zeichen unseres Projektthemas „Inklusion“. So wurden die Wettbewerbsbeiträge des Connecting-Classroom-Teams  zum Fotowettbewerb gesichtet, sortiert und mit passenden Texten versehen. Alle künstlerischen Arbeiten können ab Mai in der Schulgalerie besichtigt werden – wir möchten die Leser herzlich zur diesjährigen Ausstellungseröffnung des Fotowettbewerbs „PEEP“ am 8. Mai in der Schulgalerie des Luther-Melanchthon-Gymnasiums einladen. „Denn es ist besser mit eigenen Augen zu sehen…“

  

Autoren: die Schüler des Connecting-Classroom-Teams des Luther-Melanchthon-Gymnasiums


Schweden-Willkommen in Deutschland

Am Sonntag, dem 12.September,  standen wir, zehn Schüler des Luther-Melanchthon-Gymnasiums, am hiesigen Bahnhof und warteten gespannt auf unsere schwedischen Austauschschüler. Wir freuten uns riesig auf den Gegenbesuch, da wir die Schüler aus Helsingborg vom Aufenthalt in Schweden im Mai 2010 schon kannten und sofort ins Herz geschlossen hatten. Dabei hat uns die offene und lustige Art der Schweden ganz besonders gefallen.

Wir wurden auch in der Woche, in der die Schweden deutsche Luft schnuppern durften, nicht enttäuscht. Es war immer lustig und wir haben viel gelacht. Nur der Unterricht war nicht lustig. Die Schweden fanden unseren Mathematikunterricht besonders schwierig, obwohl Schweden doch das führende Land der Pisa-Studie ist.

Gemeinsam mit den schwedischen Gästen hatten wir viele schöne Erlebnisse. So haben wir Deutschen eine interessante Stadtführung in Wittenberg vorbereitet und unsere Freunde aus dem Ausland über Luther,  Melanchthon und Co.  aufgeklärt. Nach der Besichtigung der Stadtkirche und der Bewunderung der verbliebenen Luther-Botschafter auf dem Marktplatz bezwangen wir auch noch den Turm der Wittenberger Schlosskirche. Natürlich gab es nicht nur ein kulturelles Programm, wir haben uns beim Bowling sportlich betätigt und durften ein Mittagessen in Form einer Pizza in der „Bäckerei Jäger“ selbst herstellen. Auch die Ausstellung „Amazonien“, die wir während einer Tagesfahrt nach Leipzig besuchten, wird uns in guter Erinnerung bleiben. Am 16. September mussten unsere Gäste Deutschland leider schon wieder verlassen. Der Abschied fiel uns sehr schwer, aber wir haben uns vorgenommen in Kontakt zu bleiben und uns vielleicht sogar nochmal zu besuchen.

Alles in allem sind wir der Meinung, ein Schüleraustausch ist sehr empfehlenswert. Einerseits, um eine Fremdsprache ungezwungen zu erlernen und zu verbessern, andererseits, um neue Kulturen kennenzulernen, toleranter zu werden und damit sein eigenes Leben zu bereichern.


Katharina Flinner Klasse 11c



Elche, Pippi Langstrumpf, blau-gelbe Flagge?






Wir waren in SCHWEDEN!

Am Montag, den 3. Mai 2010 reisten wir 10 Schülerinnen aus der 10. und 9. Klasse mit Frau Kirbach und Frau Jasch mit dem Zug los. Wir fuhren von Wittenberg nach Berlin, Hamburg und mit der Fähre in Puttgarden nach Dänemark über. In Kopenhagen konnten wir uns nur den Bahnhof anschauen, denn schon ging es weiter nach Helsingborg. Diese Stadt ist ungefähr 4 mal so groß wie Wittenberg und liegt im Süden Schwedens an der Küste. Die Aufregung stieg, wo wohnen wir? Wie lebt die Gastfamilie und wie sieht die Wohngegend aus? Und noch viele weitere Fragen dachten wir uns. Meine Gastfamilie als Beispiel hatte ein kleines Haus in einer Straße und nebenan waren die Häuser genauso groß und sahen gleich aus, so wie man sich das vorstellt. Nun sind wir am Ziel, nach ca. 10 Stunden Zugfahrt, obwohl es uns nicht so lange vor kam. Wir wurden von unseren Austauschpartnern, 8 Schwedinnin und 2 Schweden und ebenfalls 2 Lehrerinnen, am „Knutpunkten“ (= Knotenpunkt / Bahnhof für Busse und Züge) empfangen und wussten schon genau, wer der jeweilige Partner ist, denn wir hatten uns vor dem Beginn der Reise mit den Schweden über E-Mails in Kontakt gesetzt. Den restlichen Abend haben wir in der Familie verbracht und somit war der erste Tag vorbei. Am zweiten Tag wurden wir von der Schulleitung der Schule Skolstaden empfangen und nahmen an einer Deutschunterrichtsstunde teil. Für den Nachmittag wurde für uns ein interessanter Stadtrundgang organisiert. Wir waren z.B. auf dem ehemaligen Burgturm Kärnan von dem aus wir auch Dänemark sehen konnten. Wir Schüler waren dann noch gemeinsam bowlen. Der dritte Tag verlief so, dass wir Lund, eine Studentenstadt uns angeschaut haben und abends vergnügten sich alle beim Billiardspielen. Am Donnerstag, dem Tag vor der Abreise, spielten wir vormittags zusammen das typisch schwedische Spiel „Kubb“. Wir hatten dabei sehr viel Spaß. Am Abend wurde für uns noch eine tolle Party organisiert. Und dort haben wir die ganze Zeit gelacht, es war so sehr lustig. Am Freitag aber sind wir auch schon wieder abgereist. Die Zeit verging wie im Flug. Im Allgemeinen hatten wir alle zusammen die ganzen 5 Tage nur Spaß und es war sehr interessant Schweden beziehungsweise Südschweden kennenzulernen. Wir freuen uns schon sehr auf den Rücktausch im August!

Frau Kirbach bietet auch immer ein Sprachkurs für schwedisch an, so konnten sich auch einige von uns, die teilgenommen hatten in dieser Sprache üben. Und wir hoffen, dass auch noch mehrere derartige Austausche stattfinden können. Es ist sehr empfehlenswert.


Vanessa von Nell

 

 

 

 



Partnerschulen des LMG

Unser Gymnasium unterhält zur Zeit partnerschaftliche Beziehungen zu Schulen in Schweden, Finnland, Belgien, Frankreich, Tschechien und den USA.

Weiterhin nahmen unser Schulleiter Herr Sandau, Frau Kühnast und Frau Schaller an der 3. Tagung des Bundesnetzwerkes Europa-Schule teil. (www.bundesnetzwerk-europaschule.de)

Hier nun die Adressen unserer belgischen, schwedischen, finnischen und französischen Partnerschulen:

Virgo Sapiensinstituut (B)
Heldenplein 3
B-1840 Londerzeel
Kontakt zur Schule: Magda Vorlat
Telefon: 052-30-2878
Telefax: 052-30-5305
Email: marc.de.bleser@basisschoolvirgosapiens.be

Lycée de l'Hautil
1, rue Gabriel Fauré
95280 Jouy-Le-Moutier
Homepage: www.lyc-hautil-jouy.ac-versailles.fr
Telefon: 0033 0134327171
Fax: 0033 0134327170
Kontakt: Mme Nathalie-Sylvie Roussel


Nicolaiskolan
Bergaliden 11
S-25223 Helsingborg
Telefon: 0046-42-105650
Fax:0046-42-107258
Internet: http://www.nicolai.se
email: info@nicolai.se

Porin Lyseo
Annankatu 5
28100 Pori
Finnland
Tel: 00-358-2-621 53 33
Fax: 00-358-2-621 51 72

Internet: http://www.tiira.cedunet.com
email: lyseo.luki.cedunet.com



Letzte Änderung:  21:45 23.07.2016


Chronik Haus Hundertwasser
Chronik Haus Melanchthon
Europaschule
MINT - freundliche Schule
Partnerschulen
Schulprofil
Das magische Trio
Förderverein
Tourismus
Kunstgalerie
Wettbewerbe
Bibliothek


© LMG 2008


Besucher: 10475389
(seit 2.Mai 2008)