Schule
Schüler
Eltern
Lehrer
Unterrichtsfächer
Neuigkeiten
Gästebuch
Forum
Seitenplan
Suche
Service
Über unser Netz

An- und Abmelden

Passwort vergessen?





Englisch



Englandfahrt Klasse 9


Studienfahrt


Englisch-Olympiade


Austauschschüler


Connecting Classrooms


Young Leader

Lerninhalte

Olympiaden

White Horse Theater

Projekte

Aktuelles

 

 


Studienfahrt 2015

The annoying thing about London is that it is hard to leave….

On Monday, 29th June, a group of 24 students, accompanied by Mrs. Küssner and Mrs. Kühnast, entered the plane to London Heathrow.

Upon arrival in the capital, the unusually hot weather and our lovely hostel near Elephant and Castle provided a nice start to the next four days.

We checked in and placed the luggage in our rooms. For the rest of the day, we decided to look around the area and hoped to find a supermarket to make our first English dinner. Some of us went for a walk along the Thames and looked at the illuminated and floodlighted city.

The next day, we took part in Mrs. Küssner's guided walk through the city of London where we visited typical sights like Houses of Parliament, Big Ben, Trafalgar Square, Leicester Square und the Buckingham Palace. By chance we got to see the Changing of the Guards there. Additionally, London has some of the finest museums in the world, including the Natural History Museum, Victoria and Albert Museum, Science Museum and the famous British Museum which we were able to visit on our own.

The programme on Wednesday included a trip to Greenwich with its famous Royal Observatory and the National Maritime Museum. Afterwards, we made a boat trip to return back to the centre of the city.

On Thursday we took part in a lecture at the Globe Theatre, a workshop where they taught us how to read and interpret texts by Shakespeare. Later in the afternoon, we had the opportunity to walk over the nearby Millennium Bridge, marvel at the famous St. Paul's Cathedral or spend time at the National Gallery and Tate Gallery of Modern Art.

The last day was a shopping day. London offered so many different famous shopping districts to try. These ranged from high-end brands on Bond Street to bustling Oxford Street or a large selection at the shops in the Westfield Shopping Mall. We started the return flight with crowded bags and magnificent impressions.

Everyone in the group got their own special perspective of the city and I am absolutely sure that we will remember the marvellous time we spent together on our last school trip fondly.

 

Isabel Brand,12e

 


Rahmenrichtlinien Englisch

englgyma.pdf

Fachlehrplan Englisch

FLP_Englisch_Gym_LT.pdf

Fremdsprachenassistent


Wir begrüßen herzlich an unserem Gymnasium Ben. Er wird bis Juni 2015 der Fremdsprachenassistent im Fach Englisch sein und vorwiegend im Englisch - Unterricht unseres Gymnasiums aktiv.
Die Heimat von Ben ist Großbritannien.

Viel Erfolg und viel Freude!








Unsere Unterrichtsräume








Studienfahrt 2013





Hello, how are you?

 

Sonnenschein, 25-30 Grad, alles perfekt also.

Mit diesen Voraussetzungen hoben wir am Montag bei Regen und Berlin-Tegel ab. Es war ein kurzer Flug, schon nach knapp zwei Stunden konnte man London deutlich von oben erkennen: es war eine riesige Metropole.

Als wir unser Gepäck abgeholt hatten, machten wir uns gemeinsam mit Frau Gauert und Herrn Krüger auf den Weg zu unserem Hotel im Stadtteil Paddington. Ursprünglich sollte der Weg bis zum „Shakespeare Hotel“ nur zwei Minuten dauern. Als wir aber nach einer viertel Stunde noch immer nicht am Ziel waren und auch Frau Gauert auf einmal vom Erdboden verschluckt worden war, wurden wir langsam stutzig. Mithilfe netter Polizisten fanden wir den Weg dann ziemlich zügig und wir bezogen unsere kleinen, aber feinen Zimmer. An diesem Tag fuhren wir mit der London Underground In Richtung London Eye und Big Ben, welche natürlich erstmal ausgiebig fotografiert wurden. Dann zogen wir das erste Mal getrennt durch London. Vom Trafalgar Square und der National Gallery aus wurde der Leicester Square besucht, das M&M-Haus und viele weitere Dinge, bis wir spät am Abend alle im Hotel ankamen und dort kaputt ins Bett fielen.

Am Dienstag fuhren wir mit einem der typischen Doppeldeckerbussen. Wir machten Gruppenfotos vor der St. Paul´s Cathedral, dann gingen wir Richtung Millenium Bridge. Von dort aus konnte man die Tower Bridge sehen und auf der anderen Seite Big Ben und London Eye. Außerdem kamen wir an der City of London School vorbei, an der auch schon Daniel Radcliffe die Schulbank drückte. Nach der imposanten Aussicht setzten wir uns in die nächste U-Bahn und waren rasch beim Tower of London, einer alten Burganlage im Herzen von London direkt neben der Themse. Dort schauten wir uns natürlich die Kronjuwelen an, aßen Fish&Chips oder Cupcakes.

Was nicht fehlen durfte war natürlich eine Sightseeingtour mit dem Boot. Wir kamen an so manchem schönen oder hohen Gebäude vorbei. Aber auch an Shakespeare´s Globe und der daneben gelegenen Tate Gallery of Modern Art. Wir stiegen am Westminster Abbey aus. Einige aus unserer Gruppe blieben mit Frau Gauert in der Nähe um beim Evensong dabei zu sein, andere erkundeten die Stadt auf eigene Faust bis es dunkel war.

Am nächsten Morgen hieß es: die Schule ruft. Wir hatten den ganzen Tag Zeit für unsere Studienaufträge in Geschichte, Deutsch, Englisch oder Kunst. In kleinen Grüppchen zogen wir los. Wirklich fantastisch war die National Gallery am Trafalgar Square. Am Abend konnten wir dort zahlreichen Straßenkünstlern zusehen. Egal ob sie zeichneten, tanzten oder jonglierten, es war immer sehenswert.

Am Donnerstagmorgen wachten wir alle gespannt auf. Schon im Vorfeld hatten wir uns mit ihm beschäftigt: „A Midsummernight´s Dream“ von William Shakespeare. Um 10 Uhr wurden wir von einem Schauspieler des Globe empfangen. Er war freundlich und witzig, so wie die meisten Londoner. Wir lernten etwas über die Geschichte des Globe, über Shakespeare und über Schauspielkunst. Zusammen mit einer anderen Gruppe aus Deutschland haben wir viel gelacht. Nach diesem kleinen Workshop hatten wir eine Pause, in der wir die nähere Umgebung unsicher machten. 14 Uhr ging es dann los. Der Sommernachtstraum begann. Es war eine wirklich eindrucksvolle Vorstellung, da waren sich alle einig. Auch wenn das Shakespeare-English teils schwer zu verstehen war, konnten wir der Handlung gut folgen.

 

„Wenn es euch gefallen hat, so applaudiert. Wenn nicht, seht es als Traum. Denn es ist nichts weiter als ein Sommernachtstraum“- So die Schlussworte Pucks aus dem Stück. Und mit diesen Worten verabschiedeten wir uns am Freitag bei Regen aus London, einer wundervollen, sehenswerten Großstadt.

Danke an Frau Gauert und Herrn Krüger für die tolle Studienfahrt.

 

Vivian Biernant, 12c


Studienfahrt 2011 - Our educational tour to London

Our educational tour to London

 

On 3rd September 2011 at 5pm: A bus with one bus driver, three teachers – Mrs Kühnast, Mrs Pannicke and Mrs Rüger – and thirty students started going to London / England.

About seventeen or eighteen hours we were on tour. Earlier than expected we arrived at our hostel but we were not allowed to move into our rooms at 10am.

We wanted to take a shower, we were tired and nerved but we are also young and dynamic and we had a travelcard. And so we went to the next underground station – King’s Cross St. Pancras – and hurled ourselves into the big-city-life of London.

At 2pm we met at the Clink Hostel again.

With the room cards in our hands we went to our rooms and when we took a first look in, there was a deadly silence in the first moment.

In this situation it is useful to know that the Clink Hostel was an ancient prison. And … you can see it.

The rooms of the girls were in the cellar, the walls were coloured in dark green. There were six beds in one room of eight square metres. Two little windows with the size of a book gave a little bit of light.

But we have courage, we are strong: We survived the afternoon, the first night and the following days in the hostel as we didn’t come to London only to stay at the hostel. In the following days we explored the capital of the UK. We crossed the River Thames in a tunnel under the river. We went to Greenwich because we wanted to see the Prime Meridian. Afterwards we made a sightseeing tour on a ship on the River Thames. We passed London Bridge, the Globe Theatre, … and we stopped at Westminster. The sun was shining. The rest of this beautiful day we had free time. Some of us went to St. Paul’s Cathedral, visited Buckingham Palace or went shopping in Oxford Street.

On Tuesday we had a workshop in the Globe Theatre, also called “Shakespeare’s Theatre”. A strange and entertaining actor tried to get a feeling for Shakespeare’s dramas across to us. Again we had an afternoon for using our travelcard on our own.

The evenings we spent together outside and visited London at night.

On Wednesday we went by bus to Oxford, which is known for its university, the “University of Oxford”. So we had a guided tour in Oxford and one of its colleges.

Thursday was our last day in the capital of Great Britain. We had to pack our bags, put them in our bus and afterwards we went by underground to the “Tower Bridge”-station where we got off. The last point of our programme was visiting the Tower of London, home of the Crown Jewels and an ancient prison like our hostel. J It was interesting, especially for fans of “The Tudors”.

Hours of busdriving awaited us but before this we had time for leaving the rest of our money in London.

And in the end – when we all had got on the bus, when we had crossed the Strait of Dover by ferry and when the film we had watched in the bus was over – we all were tired and content and so we all fell asleep happily, dreaming of the Crown Jewels, fish and chips and the Queen.

                                                                                                    Jennifer Hannemann

 

 












Letzte Änderung:  23:54 01.08.2017


Deutsch
Mathematik
Informatik
Englisch
Französisch
Spanisch
Latein
Russisch
Biologie
Physik
Chemie
Geographie
Geschichte
Sozialkunde
Astronomie
Wirtschaft
Rechtskunde
Kunst
Musik
Ethik
Religion
Psychologie
Sport


© LMG 2008-2017


Besucher: 11113211
(seit 2.Mai 2008)